Wie der Treibstoffverbrauch reduziert werden kann Clever fahren - Sprit sparen

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Deutschland – Auto-Land. Mehr als 47 Millionen Personenkraftwagen sind Anfang des Jahres 2019 in Deutschland gemeldet. Damit sind Pkw die mit Abstand anteilsstärkste Fahrzeugklasse.  

Der Durchschnittsverbrauch an Kraftstoff hat sich seit 1995 nur wenig verringert: um 1,4 Liter pro 100 Kilometer – trotz der verbesserten Technik heutiger Fahrzeuge. Der Spritverbrauch hängt aber nicht nur von moderner Technik der Fahrzeuge, sondern auch von weiteren Faktoren ab.

Mann tankt an einer Zapfsäule. (Foto: SWR)
Wer achtsam fährt, kann an der Zapfsäule bares Geld sparen.

Wie beeinflusst der Fahrzeugtyp den Kraftstoffverbrauch?

Generell spielen zwei Faktoren eine wichtige Rolle: das Gewicht und die Größe des Fahrzeuges sind entscheidend für den Kraftstoffverbrauch.

  • Je größer ein Auto ist, desto mehr Luftwiderstand ist vorhanden.
  • Der größere Luftwiderstand sorgt dann wiederum für einen höheren Kraftstoffverbrauch.

Worauf kann man bei der eigenen Fahrweise achten?

Laut Umweltbundesamt lässt sich anhand von einigen Tipps der Kraftstoff beim Autofahren um bis zu 25 Prozent einsparen. Wer solche Tipps beherzigt kann pro Jahr durchaus mehrere hundert Euro sparen.

Herbert Fuss, Abteilung Verkehr und Technik beim ADAC Mittelrhein.  (Foto: SWR)
Herbert Fuss leitet die Abteilung Verkehr und Technik beim ADAC Mittelrhein.

Fahren bei niedrigen Drehzahlen ist für den ADAC-Experten der wohl wichtigste Tipp:

"Früher hat man immer gesagt, man muss die Gänge ausfahren. Das ist lange vorbei. Man fährt heute - und das bekommt der Fahrschüler auch so beigebracht in der Fahrstunde - mit 50 ohne Probleme im vierten Gang durch die Ortschaft. Dann kann man eine ganze Menge Kraftstoff sparen."

Herbert Fuss, ADAC Mittelrhein

Außerdem ist vorausschauendes Fahren wichtig.

"Abbremsen heißt Energie abbauen. Das heißt, es muss anschließend wieder Energie aufgebaut werden, was wesentlich mehr Kraftstoff braucht, weil ich das Fahrzeug wieder auf die Geschwindigkeit bringen muss. Wenn ich vorher bereits sehe, da vorne wird langsamer gefahren – kann ich rechtzeitig vom Gas runter gehen und verbrauche, während ich vom Gas gehe, keinen Kraftstoff. Dann gebe ich wieder moderat Gas, und ich habe Kraftstoff gespart."

Herbert Fuss, ADAC Mittelrh

Was sorgt rund ums Auto noch für einen niedrigeren Spritverbrauch?

Sprit sparen beginnt quasi schon vor dem Losfahren.

  • Im Kofferraum sollten nicht dauerhaft unnötige Gegenstände transportieren werden.
  • Auch Dachboxen oder Fahrradträger sollten sofort nach dem Urlaub abmontiert werden.
  • Jedes zusätzliche Gewicht und der höhere Luftwiderstand sorgen für einen höheren Kraftstoffverbrauch.
  • Auch der richtige Luftdruck der Reifen hilft Sprit sparen.
Vorderreifen eines PKW (Foto: SWR)
Sprit sparen? Der richtige Reifendruck macht den Unterschied!

Außerdem sorgen elektrische Verbraucher, die nicht zwingend benötigt werden, ebenfalls für höheren Spritverbrauch. Ob Klimaanlage, Standheizung oder Zusatzleuchten.

Elektrischen Geräte im Auto sorgen für einen Mehrverbrauch an Sprit – je nach Fahrzeugmodell und Technik. Man muss nicht grundsätzlich auf die Verwendung solcher Geräte verzichten, aber ein sinnvoller Einsatz spart ebenfalls Sprit.

Fazit

STAND