Wandercheck Graf Georg Johannes Weg

Der Graf Georg Johannes Weg ist ein sogenannter "Seitensprung" des Moselsteigs. Er liegt im Veldenzer Tal, etwa drei Kilometer von der Mosel entfernt. Der Wanderweg ist 14,4 Kilometer lang. Es handelt sich um eine anspruchsvolle Tagestour. Knapp 700 Höhenmeter sind zu bewältigen.

Dauer

Als Startpunkt für die Tour empfehlen wir die Ortsmitte von Veldenz. Vis-à-vis der Villa Romana steht eine Übersichtstafel, auf der man sich einen guten Überblick verschaffen kann. Im Rathaus gegenüber ist das Verkehrsamt beheimatet. Dort gibt es Flyer zum Mitnehmen. Wie empfehlen, den Wanderweg im Uhrzeigersinn zu laufen.

Geschichtsträchtige Strecke

Namensgeber der Tour ist der berühmteste Spross des Veldenzer Geschlechts: Graf Georg Johannes. Im 16. Jahrhundert hat er im hiesigen Schloss gelebt. Der Wanderweg führt rund um das einstige Domizil des Grafen. Dabei geht es durch schattige Mischwälder und idyllische Bachtäler. Breite Waldwege sind die Ausnahme, meist führt die Route über schmale idyllische Pfade.

Schloss Veldenz (Foto: SWR, SWR)
Immer wieder bieten sich spektakuläre Aussichtspunkte auf das Schloss und das Veldenzer Tal. SWR

Besonders in Sachen Geschichte hat die Rundtour viel zu bieten, nicht nur wegen Graf Georg Johannes. Viele kleine Tafeln entlang des Weges erzählen vom einstigen Leben der Menschen hier. Den Krimselpfad zum Beispiel nahmen die Menschen früher, um Waren zwischen Hunsrück und Mosel auszutauschen – im Volksmund war es das "Eier- und Butterpädche".

Picknick mit Aussicht

Da sich auf der Strecke keine Einkehrmöglichkeit bietet, empfehlen wir, genügend Proviant mitzunehmen. Schöne idyllische Rastplätze gibt es reichlich, etwa an der ehemaligen Lorenzmühle. Bis in die 1950er Jahre wurde hier Getreide gemahlen. Ein paar Kilometer weiter findet sich die Heidenmauer, mehr als 2.000 Jahre alt – der Rest einer keltischen Fliehburg.

Das Highlight der Tour sind sicher die vielen spektakulären Aussichtspunkte. Ob am Hammerfelsen, an der Dachslay oder am Pionierfelsen – immer wieder bieten sich atemberaubende Blicke in die Tiefe und die Ferne. Der berühmteste Fels des Tales ist der Rittersturz. Einer Sage nach hat sich hier der Teufel mit einem grausamen Ritter in die Tiefe gestürzt. Wer´s genauer wissen will, der lese die aufgestellte Infotafel.

Noch ein paar Tipps

Als Einkehrtipp empfehlen wir das Weinhaus Becker in Burgen – ein Haus mit Tradition. Seit mehr als 300 Jahren wird hier Wein gemacht und seit 2008 auch leckeres Essen. Das Essen ist gut und reichlich, die Preise bodenständig. Das Weinhaus Becker ist etwa zwei Kilometer von Veldenz entfernt. Und auf der Josephinenhöhe gibt es ein Schränkchen mit Wein und Sekt für Selbstbediener. Gezahlt wird auf Treu und Glauben.

Das wartet als eine echte Überraschung am Ende der Tour auf den Wanderer. (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

Kleines Manko der Tour: Leider führt der Weg nicht direkt am einstigen Schloss von Graf Georg Johannes vorbei. Zur Zeit ist das Schloss mittwochs ab 14.00 Uhr geöffnet. Wer das mit der Wanderung koordinieren will und kann: Der Eintritt kostet fünf Euro, Kinder sind frei.

Fazit

Der Graf Georg Johannes Weg - ein spektakulärer Wanderweg für Leute, die nicht so schnell aus der Puste kommen. Ein "Seitensprung" des Moselsteigs, der sich lohnt.

STAND