Mit Licht, Reflektoren und Bremsen auf dem Fahrradweg So sind Sie verkehrssicher mit dem Fahrrad unterwegs

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Das sichere Fahrrad braucht Licht, Reflektoren und Bremsen und fährt auf dem Radweg. Damit ist es aber noch nicht getan, um verkehrssicher mit dem Fahrrad unterwegs zu sein.

Lichter am Fahrrad häufigster Mängel

Mangelhafte oder fehlende Lichter am Fahrrad waren der häufigste Verstoß bei der "Fahrradkontrollwoche" in Ludwigshafen. Bei etwa einem Viertel der rund 1.000 kontrollierten Fahrradfahrer konnten Mängel oder falsches Verhalten festgestellt werden.

Eine Fahrradbeleuchtung ist gerade in den dunklen Abend- und Morgenstunden wichtig. (Foto: SWR)
Eine Fahrradbeleuchtung ist gerade in den dunklen Abend- und Morgenstunden wichtig.

Handy auf dem Fahrrad verboten

Ein häufiger Fehler ist das Telefonieren beim Fahrradfahren. Denn wie beim Autofahren auch ist Telefonieren während des Fahrradfahrens verboten. Die Polizei rät hier: Wer angerufen wird, soll einfach kurz anhalten und absteigen, erst nach dem Telefonat sollte weitergefahren werden. Ähnlich ist das beim Musikhören während der Fahrt: Wer Kopfhörer trägt, sollte einen der beiden Ohrstöpsel immer draußen lassen.

Regeln für den Fahrradweg

Wichtig ist auch, darauf zu achten, wo man fährt. Nur Kinder bis sieben Jahre dürfen auf dem Gehweg fahren. In Fußgängerzonen ist Fahrradfahren verboten. Sollte kein Radweg vorhanden sein, müssen Fahrradfahrer auf der Straße fahren.

  • Nur Kinder bis sieben Jahre dürfen auf dem Gehweg fahren.
  • Achtung: Auch Radwege haben - wie die Straße - eine vorgeschriebene Fahrtrichtung.
  • Radwege sind meist gekennzeichnet oder beschildert, in welche Richtung sie befahren werden dürfen.
  • Falsch fahren kostet mindestens 20 Euro.

Sollte kein Radweg vorhanden sein, müssen Fahrradfahrer auf der Straße fahren. Ist ein Radweg da, muss man ihn benutzen - vorausgesetzt er ist durch ein blaues Schild gekennzeichnet. Dieses gibt es in drei verschiedenen Formen:

Verkehrsschilder 237, 241, 240 - Regeln für Fahrradfahrer: Diese Verkehrszeichen geben Auskunft. (Foto: Colourbox)
Regeln für Fahrradfahrer: Diese Verkehrszeichen geben Auskunft.
  1. Auf Verkehrsschild 237 ist lediglich ein Fahrrad abgebildet.
  2. Auf dem Verkehrsschild 241 sind nebeneinander ein Fahrrad und ein Fußgänger abgebildet. Zwischen beiden befindet sich ein weißer Strich. Hier steht sowohl dem Fußgänger als auch dem Radfahrer ein getrennter Bereich zur Verfügung, den er jeweils nutzen muss.
  3. Auf Verkehrszeichen 240 sind schließlich in der oberen Hälfte ein Fußgänger und darunter ein Radfahrer abgebildet. Hierbei handelt es sich um einen gemeinsamen Geh- und Radweg. Hier müssen vor allem Radfahrer aufpassen und sich ständig bremsbereit gegenüber dem Fußgänger verhalten.
  • Radfahrer brauchen einen Radweg trotz Verkehrsschild ausnahmsweise nicht benutzen, wenn dieser als unbenutzbar anzusehen ist. Dies kann sich etwa daraus ergeben, dass sich darauf Schlaglöcher, Eis und tiefer Schnee befinden.
  • Das Gleiche gilt, wenn der Radweg durch ein parkendes Fahrzeug blockiert wird. In dieser Situation darf der Radfahrer nicht einfach den Gehweg benutzen. Vielmehr muss er auf der Straße fahren.

Was ein verkehrssicheres Fahrrad braucht

Ein verkehrssicheres Fahrrad hat jeweils vorne und hinten ein Licht, sowie Rückstrahler vorne und hinten. An den Seiten in den Rädern müssen ebenfalls Reflektoren angebracht werden, sogenannte Katzenaugen.

Anstelle von Katzenaugen sind auch reflektierende Streifen im Fahrradmantel erlaubt. Die Beleuchtung muss von einem Dynamo gespeist werden. Erlaubt sind aber auch Stecklichter, die bei Tag zumindest mitgeführt werden müssen.
Außerdem braucht ein verkehrssicheres Fahrrad zwei Bremsen. Die Bremsen müssen unabhängig von einander funktionieren, eine für vorne und eine für hinten.

Ein verkehrssicheres Fahrrad benötigt zudem eine Fahrradklingel, die am Lenkrad oder in greifbarer Nähe für den Fahrradfahrer ist. Andere Klingeln wie zum Beispiel Radlaufklingeln mit Dauerton sind verboten.

Fahrradklingel (Foto: SWR)
Die Fahrradklingel muss am Lenkrad oder in greifbarer Nähe für den Fahrradfahrer befestigt sein.

Sonderfall auf Fahrradwegen: E-Scooter sind erlaubt

E-Scooter gelten als Kraftfahrzeuge. Jeder ab vierzehn darf sie ohne Führerschein fahren. Eigentlich gehören sie auf die Straße, doch Radwege dürfen dank Sonderregelung befahren werden. Auch E-Scooter brauchen zwei voneinander unabhängig funktionierende Bremsen, Licht vorne und hinten und eine Geschwindigkeitsanzeige. Vorsicht bei Fahren mit Alkohol. Bei E-Scootern gelten die gleichen Promille-Grenzen wie beim Auto.

Fazit

STAND