SeniorInnen singen (Foto: SWR, SWR -)

Chöre für Seniorinnen und Senioren Singen im Alter - gemeinsam Spaß haben

Rheinland-Pfalz ist das Land mit den meisten Chören in ganz Deutschland – Singen hat Tradition. Viele Menschen singen jahrzehntelang in Chören, tun sich dann aber im Alter schwer damit: Entweder haben renommierte Chöre Altersgrenzen oder die Senioren merken selbst, es geht nicht mehr so wie früher.

Dauer

Das lange Stehen in Proben und Konzerten kann Mühe machen oder die Anfahrt abends im Dunkeln in der kalten Jahreszeit schwer fallen. Doch ein liebgewordenes Hobby aufgeben? Das fällt vielen Amateursängern schwer. Dafür gibt es jetzt immer öfter eine Alternative: Seniorenchöre.

Zum Beispiel in Landau, in der frisch gegründeten Seniorenkantorei der Stiftskirche. Stiftskantorin Anna Linß konnte auf Anhieb 60 Seniorinnen und Senioren begrüßen, die sich über das neue Angebot freuen.

Der Chor in der Landauer Seniorenkantorei probt am Vormittag eine Stunde - machbar auch im Alter. (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

Welche Vorteile hat ein Senioren-Chor?

Nicht mit dem Singen aufhören zu müssen, sondern weitersingen zu dürfen und zwar auf hohem Niveau - für die Sängerinnen und Sänger aus Landau und Umgebung ist das eine attraktive Alternative.

Derzeit proben sie für Auftritte an Ostern und bei der Goldenen Konfirmation. Bei der Chorliteratur wird Rücksicht auf die sich verändernde Stimmlage genommen, ohne dass Abstriche bei der Qualität gemacht werden müssen.

Hier finden sich Männer wieder, die jahrzehntelang in Männerchören gesungen haben und nun etwas Neues ausprobieren möchten. Oder bei denen der Männerchor Mangels Nachwuchs und wegen Überalterung in absehbarer Zeit aufgeben wird.

Auch viele ältere Chorsängerinnen nehmen teil, weil sie merken, dass es nicht mehr so geht wie früher. Im Moment noch in ihrem alten Chor weitersingen und sich schon mal in den neuen Chor einleben: So können sie unter Gleichaltrigen stressfreier singen, ohne den Leistungsdruck im Vergleich mit jüngeren Stimmen fürchten zu müssen.

Wie verändert sich die Stimme im Alter?

Der Stimmumfang wird im Alter geringer. Die Stimme verändert sich, wird aber nicht schlechter, nur anders, weiß Musikprofessor Kai Koch aus Neustadt.

Musikprofessor Kai Koch aus Neustadt hat sich auf "Singen im Alter" spezialisiert. (Foto: SWR, SWR -)
Musikprofessor Kai Koch aus Neustadt hat sich auf "Singen im Alter" spezialisiert. SWR -

Professor Koch hat seine Doktorarbeit über das Thema "Singen im Alter" geschrieben und Stimm-Umfang-Messungen durchgeführt. Seine Erkenntnis: Jede Stimme altert anders und wie eine Stimme altert, hängt mehr mit dem biologischen als dem tatsächlichen Alter zusammen.

Auch kann man durch Training seine Stimme lange fit halten, so gibt es auch Sängerinnen und Sänger, die im hohen Alter noch keine Einbußen an ihrem Stimmumfang haben.

Generell kann man jedoch sagen, dass die Stimme an Höhe ebenso verliert, wie in den Tiefen. Auch kann die Modulation ein wenig leiden, die Stimme ist nicht mehr so geschmeidig, kann Tonhöhen nicht so schnell verändern, wie möglicherweise eine schwierige Koloratur es erfordert.

Doch es gibt jede Menge anspruchsvolle Chorliteratur, die die speziellen Eigenheiten der älteren Stimme berücksichtigt, also mit Blick auf nachlassenden Atemumfang und mögliche Einschränkungen aus anderen gesundheitlichen Gründen. Musikprofessor Koch hat ein Liederbuch für den Advent herausgegeben und an anderen Büchern mitgewirkt, für die sogar Kompositionsaufträge vergeben wurden.

Der demographische Wandel wird dazu führen, dass es immer mehr Senioren-Chöre gibt. Professor Kai Koch propagiert diese Idee deutschlandweit und gibt Chorleitern Seminare in "Chor-Geragogik". Unter der Webseite singen-im-alter.de findet man, wo bereits Senioren-Chöre bestehen.

Warum ist Singen gerade im Alter wichtig?

Singen macht glücklich – jeder Chorsänger weiß das, das ist aber mittlerweile auch wissenschaftlich gut abgesichert:

Warum also gerade im Alter darauf verzichten, nur weil die Hüfte beim langen Stehen in Konzerten zwickt oder das Fahren zur Probe am Abend im Winter Probleme bereitet? Im Gegenteil, gerade jetzt ist Singen besonders wichtig, auch wegen der Gemeinschaft, dem sozialen Zusammenhalt. Singen im Alter ist ein probates Mittel gegen Depression, Vereinsamung und sogar eine gute Demenzprophylaxe, weil dafür koordinative Fähigkeiten gebraucht und geschult werden.

Fazit

STAND