Ausflugsziele in Rheinland-Pfalz Welterbe Mittelrheintal

Das Mittelrheintal (Foto: Imago, Imago/Fotograf XY -)
Imago Imago/Fotograf XY -

Mit rund 40 Burgen, Schlösser und Festungen auf den nur 65 Kilometern entlang des Rheins zwischen Bingen und Koblenz bietet das Mittelrheintal die größte Burgendichte weltweit.

Einzige nie zerstörte Burg am Mittelrhein

Die Höhenburg liegt oberhalb der Stadt Braubach am Rhein, von der sie ihren ursprünglichen Namen Burg Brubach bezog. Sie steht auf einem Schieferkegel in 160 Meter Höhe und ist die einzige nie zerstörte mittelalterliche Höhenburg am Mittelrhein. Der Bau entstand zum Schutz und zur Verwaltung Braubachs und diente anfänglich auch als Zollburg.

Der Wert der Burg liegt vor allem in der vollständigen Erhaltung als mittelalterliche Wehranlage. Die imposante Festung mit Bauten hauptsächlich aus dem 13. bis 15. Jahrhundert staffelt sich mit Bergfried, mehreren Gebäuden, Zwingern und Bastionen auf einem Felskegel über dem romantischen Städtchen Braubach und ermöglicht heute – auch durch sehenswerte, typische Innenräume wie Burgküche, Rittersaal, Kemenate, Kapelle, Rüstkammer, Weinkeller, Wehrgänge und Turmstuben – eine Reise ins Mittelalter!

Sagenumwogene Loreley-Felsen

Bei Sankt Goarshausen auf der rechten Rheinseite liegt der sagenumwobene Loreley-Felsen. Generationen von Schifffahrern haben die Loreley – bis vor einigen Jahren noch eine der gefährlichsten Stellen für die Rheinschifffahrt – verehrt und gefürchtet. Der Grund dafür lag in den aus dem Wasser ragenden Felsmassen, die regelmäßig für spektakuläre Unfälle sorgten, mittlerweile jedoch gesprengt wurden.

Mythos inspirierte Dichter

Allerdings schien es geheimnisvoller, die Schuld für diese Unfälle einer bildschönen Nixe zu geben, die der Legende nach am Ufer des Flusses saß und die Schiffer mit ihrer Stimme lockte, sodass sie die starke Strömung nicht bemerkten und an dem Felsen zerschellten. Das besagt der Loreley-Mythos, der bereits Dichter wie Heinrich Heine oder Clemens Brentano zu Balladen und Liedern inspirierte.

Heute ist die malerische Loreley eher ein beliebtes Ausflugsziel als ein mystischer Unglücksort. Vom 125 Meter hohen Felsen eröffnet sich ein unvergleichlicher Blick über die Rheinschleifen und Sankt Goarshausen mit der Burg Katz. Und die wenige hundert Meter entfernte, 1932 erbaute Freilichtbühne ist vor allem im Sommer eine beliebte Rock- und Popkonzertkulisse.

STAND