In diesem Jahr besonders gefragt

Eichhörnchenrettung: Ein Rund-um-die-Uhr-Job

STAND

Tanja Berger ist die Eichhörnchen-Retterin. In diesem Jahr kommen besonders viele der kleinen "Nussknacker" in der Rettungsstation in Riedelberg an - viele von ihnen schaffen es nicht. Doch die 34-Jährige kämpft zusammen mit ihrer Familie um jedes kleine Lebewesen.

Eichhoernchen in der Hand (Foto: SWR, Eichhoernchen in der Hand)
Dieses Eichhörnchen fühlt sich sichtlich wohl in der Hand der erfahrenen "Päpplerin" Tanja Berger. Eichhoernchen in der Hand Bild in Detailansicht öffnen
Schon Tanja Bergers Opa päppelte vor 30 Jahren Eichhörnchen auf. Seit zwei Jahren macht nun sie den ehrenamtlichen Job quasi rund um die Uhr. Eichhoernchenretterin Käfig Bild in Detailansicht öffnen
Weniger erfahrene Menschen können dabei aber vieles falsch machen: Fehlende Trinkaufsätze können zu Zahnfehlstellungen führen. Überfüttern, noch dazu mit Kuhmilch, kann zum Tod der Kleinen führen. Bild in Detailansicht öffnen
Damit werden die immer hungrigen Eichhörnchen-Babys im Alter von bis zu zwei Wochen jede Stunde gefüttert, nach etwa drei Wochen alle drei Stunden, nachts auch mal alle vier Stunden. Eichhoernchenpipetten Bild in Detailansicht öffnen
Und wann schläft Tanja Berger eigentlich? Einfache Antwort der Eichhörnchen-Retterin: "Dann, wenn ich nicht füttere." Eichhoernchenretterin füttert Bild in Detailansicht öffnen
Mit einem weichen Tuch wird das Eichhörnchen zum Urinieren stimuliert. Die Kleinen können das in dem Alter noch nicht alleine und in der Natur hilft dabei die Eichhörnchen-Mama. Eichhoernchen stimulieren Bild in Detailansicht öffnen
Augen "auf halb acht"... Eichhoernchen schläft fast Bild in Detailansicht öffnen
...und jetzt komplett weg genickt! Eichhoernchen schläft Bild in Detailansicht öffnen
Jedes Tier hat seinen eigenen Namen – das hier sind Hansi, Lukas, Cassilda und Sissi. Eichhoernchengruppe Bild in Detailansicht öffnen
Der Klassiker: Eichhörnchen lieben Nüsse. Eichhoernchen isst Nuss_seitlich Bild in Detailansicht öffnen
Sobald die Kleinen fitter sind, ziehen sie von den kleinen Boxen in größere Volieren. Wer ganz fit ist, darf nach draußen – nach ein paar Tagen auch mit Zugang zur Freiheit. Eichhoernchen auf Ast Bild in Detailansicht öffnen

Kai Harstick aus Contwig Hilfe für Tiere in Not

Kai Harstick rettet durch sein ehrenamtliches Engagement Tierleben. Ob ausgesetzte Schweine, illegale Welpen oder verletzte Eichhörnchen – die „Tierrettung Contwig“ ist immer im Einsatz.  mehr...

Landesschau Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN