STAND
AUTOR/IN

Weil die Ortsdurchfahrt der B47 von Walldürn-Rippberg komplett voller Schlaglöcher ist, fallen den Anwohnern jedesmal halb die Gläser vom Tisch, wenn ein großer Lastwagen durchfährt. Stadt und Kreis haben bisher trotz mehrmaliger Aufforderung nichts getan um die Straße zu sanieren. Deshalb hat Jürgen Seber jetzt bauernschlau selbst gehandelt und seinen Traktor gut gekennzeichnet direkt vor seiner Haustür geparkt. Nun müssen die Laster dort ganz langsam an dem Hindernis vorbei. Dadurch ist das Lärmproblem schon besser geworden. Die Sache hat nur einen Haken: Das Hindernis sorgt für Rückstau im gesamten Ort. Eine Dauerlösung ist das mit dem Traktor also nicht. Aber als Protest prima!

STAND
AUTOR/IN