Natur mit allen Sinnen erleben Warum uns Waldbaden so gut tut

Waldbaden bedeutet eintauchen in die Waldatmosphäre mit allen Sinnen: Fühlen, sehen, hören, riechen. Perfekt um den Alltagsstress loszulassen und sich zu erholen.

Dauer

Greta Hessel vom Naturheilverein Baden-Baden führt regelmäßig Menschen in den Wald. Mindestens drei Stunden dauert so ein Schnupperkurs, bei dem die Teilnehmer auf ganz besondere Art die erholsame Wirkung des Waldes erleben sollen.

Wie der Körper auf den Wald reagiert

Unter Waldbaden versteht man das bewusste Verweilen im Wald. Japanische und amerikanische Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass die Waldluft das menschliche Immunsystem aktiviert und eine gesundheitsfördernde Wirkung hat. Auch der Hirnforscher und Psychotherapeut Ahmed Karim von der Uni-Klinik Tübingen kann den positiven Effekte des Waldes auf uns messen. Dazu werden Probanden mit Elektroden verkabelt und so verschiedene Körperreaktionen beim Anblick eines Baumes gemessen. Bei den Messungen zeigt sich, dass Puls und Blutdruck sinken und der Parasympathikus aktiv ist - also der Teil des Nervensystems, der für Entspannung und Stressabbau zuständig ist.

Was man beim Waldbaden macht

Durch spezielle Achtsamkeitsübungen im Wald werden die Sinne geschult. Am besten geht das in professioneller Begleitung. In den Kursen von Greta Hessel lernen die Teilnehmer zum Beispiel, wie es sich anfühlt, mit geschlossenen Augen barfuß über einen Stamm zu laufen. Den eigenen Wahrnehmungen vertrauen, sich ganz auf die Atmosphäre des Waldes einlassen – so sollen stressgeplagte Menschen wieder zu sich selbst finden. Mit etwas Übung kann das jeder auch alleine machen.

Greta Hessel: "Dadurch, dass die Sinne immer wieder konfrontiert werden mit dem Hören, dem Gezwitscher der Vögel, mit dem Wind, sind wir sehr beschäftigt und der Verstand tritt zurück. Das heißt, den Verstand langweilt das ganz einfach, der hat da überhaupt keine Lust drauf. In dem Moment, wo der Verstand zurücktritt, kommen wir mehr in unsere Intuition und können einfach mehr uns selbst wahrnehmen."

Was Waldtherapie bewirken kann

Eine Waldtherapie kann helfen, Alltagsstress abzubauen und das Immunsystem zu stärken. Damit kommt dem Wald auch eine wichtige Rolle bei der Behandlung von psychischen oder psychosomatischen Erkrankungen zu. Den wichtigsten Effekt kennt jeder Waldbesucher: Nach einem Tag im Wald sind Körper, Geist und Seele wieder ein Einklang.

Fazit

Raus in den Wald!

STAND