STAND
AUTOR/IN

Besuche, sich in die Arme nehmen, Küsschen geben, das alles ist zwischen Großeltern und Enkeln wegen der Corona-Ansteckungsgefahr nicht möglich. Dennoch kann man den Kontakt zu Oma und Opa aufrechterhalten. Wir haben einige Tipps.

Warum sollten Großeltern und Enkel Abstand halten?

Dafür gibt es zwei Gründe. Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf, wenn sie sich mit Corona infizieren. Auch wenn sie eigentlich fit sind. Besonders aber dann, wenn sie Vorerkrankungen haben wie Bluthochdruck, Herzschwäche oder chronische Lungenerkrankungen. Der zweite Grund, warum Großeltern von Enkelkindern fern bleiben sollten, wird oft unterschätzt: der Risikofaktor Kind. Denn Kinder zeigen fatalerweise kaum oder keine Symptome, wenn sie infiziert sind. Experten gehen aber bislang davon aus, dass sie trotzdem Überträger sind.

Wie lange müssen Großeltern noch durchhalten?

Klar gesagt: Jetzt die Enkel zu sehen und damit eine Infektion in Kauf nehmen wäre hochriskant. Und leider ist die Antwort auf die Frage nach dem Zeitraum noch sehr ernüchternd.

„Corona wird uns noch viele Monate beschäftigen. Mutmaßlich so lange, bis der Impfstoff endlich da ist und das kann Anfang nächsten Jahres sein.“

Patrick Hünerfeld, Arzt und SWR Medizinexperte

Die gute Nachricht: Die Forschung läuft auf Hochtouren. In klinischen Studien werden bereits mögliche Impfstoffe an Freiwilligen getestet. Bis es soweit ist, heißt es aber durchhalten.

Wie können Großeltern die Zeit überbrücken?

Zum Glück gibt es heutzutage viele Möglichkeiten, trotzdem in Kontakt zu bleiben. Zum Beispiel über Videochat. Wer sich noch schwer tut in Sachen digitale Kommunikation, kann einen Schnellkurs machen. Sie werden gerade in vielen Orten im Land angeboten.

Aber nicht nur digital können Großeltern Kontakt halten. Es spricht auch nichts dagegen, sich zu sehen – natürlich auf Abstand und möglichst nur im Freien, wie bei einem Besuch im Garten oder auch in der Natur bei einem Spaziergang. Vorausgesetzt, die Enkel wohnen nicht zu weit weg. Ein Besuch auf Distanz ist besser als nichts.

Mehr Videos der Landesschau

Extremkletterer Robert und Daniela Jasper verbindet eine lebenslange Seilschaft

Seit fast 30 Jahren klettern sie gemeinsam: Daniela und Robert Jasper teilen die Liebe für extreme Herausforderungen. Abseits der Massen neue Routen finden, Erstbegehungen wagen. Dazu gehören Risikobereitschaft, auch Angst um den anderen. Und natürlich der Gipfelkuss. Die Corona-Zeit ist für beide Profi-Alpinisten eine große Herausforderung. Sie müssen klettertechnisch fit bleiben, doch die steilen Felsen, die sie brauchen, gibt es im Schwarzwald nicht. Die letzte große Tour vor Corona führte Robert Jasper zu einer Erstbegehung nach Grönland. Davon zehrt er noch heute. Im Landesschau-Studio erzählen die Profi-Kletterer, wie es sich anfühlt, wenn das Leben beider an Seil und Kletterhaken hängt, ob ihre Kinder das Kletter- Gen geerbt haben und geben Einblick in ihre faszinierende Welt.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

In Mannheim-Seckenheim leben Radfahrer besonders gefährlich

Gleich mehrere Zuschauer und Zuschauerinnen der Landesschau Baden-Württemberg haben den Radweg auf der Hauptstraße in Mannheim-Seckenheim bei der SWR Aktion #besserRadfahren gemeldet. Die Route verläuft zwischen den Schienen und es kommt dort immer wieder zu Unfällen. Wir haben uns die gefährliche Strecke angeschaut.
Beim SWR Projekt #besserRadfahren können Gefahrenstellen für Radfahrende oder gelungene Radfahrkonzepte gemeldet werden.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Shampoo einfach am Automaten nachfüllen

Steffanie Rainer aus Erlenbach bei Heilbronn hat dem Plastikmüll den Kampf angesagt. Vor allem die vielen weggeworfenen Shampooflaschen möchte sie vermeiden und hat einen Shampooautomaten entwickelt. Doch jetzt stellt sich der Start-up-Gründerin eine ganz neue Herausforderung: Als junge Mutter braucht sie die Unterstützung der ganzen Familie damit ihr Unternehmen nicht schon am Anfang scheitert.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Sonja in Zwiefaltendorf: Biber-Plage

In Zweifaltendorf bei Riedlingen leben rund 400 Leute. Und es gibt 21 Biberreviere. Für manche Landwirte sind diese Tiere jetzt zur regelrechten Plage geworden. Denn sie untergraben die Deiche des aufgestauten Flüsschens und setzten so Äcker unter Wasser. Die Landwirte fürchten Ernteausfälle. Sonja Faber-Schrecklein spricht mit den Betroffenen.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Gartenliebe: Baumschule Huben in Ladenburg

In einen schönen Garten gehören auch Sträucher und Bäume, und die gibt es in der Ladenburger Baumschule Huben. Seit über hundert Jahren sammelt man hier Erfahrung, die sich in diesen Zeiten auszahlt, denn hier bekommt man auch Stadtbäume für unser zunehmend heißes und trockenes Klima.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

So machen Sie ihr Fahrrad fit für die neue Saison

Das Frühjahr kommt, die Fahrräder werden fit gemacht. Ein Zweiradmechatroniker aus Laupheim erklärt, auf was man achten muss. Was kann man selbst machen und wo muss der Profi ran? Gut zu wissen.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN