Tipps gegen Plagegeister Was Wespen gar nicht mögen

Ob am Badesee oder beim Grillen - die schwarz-gelb gestreiften Insekten können ganz schön nerven! Hier einige Tipps, wie Sie Wespen auf Abstand halten.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Von den 16 Wespenarten, die es bei uns gibt, sind nur zwei wirklich biestig. Das sind leider genau die, die uns gerne im Freien beehren. Vor allem beim Essen kommen sie angeflogen. Für die Aufzucht ihrer Larven brauchen sie eiweißhaltige Nahrung. Das können etwa verschiedene Insekten sein. Aber eben auch das Würstchen auf dem Grill. Süßes mögen Wespen gerne, weil es eine Art "Flugbenzin" für sie ist.

Ruhe bewahren

Was aber machen, wenn die erste Wespe den Weg zu unseren Leckereien gefunden hat? Am besten Ruhe bewahren. Lassen Sie sich nicht vom Zick-Zack-Kurs der Wespen verunsichern. Diesen fliegen sie, weil sie sich an Gerüchen orientieren und so ans Ziel vortasten. Wespen sehen nämlich schlecht und nutzen ihre extrem feine Nase, um den richtigen Weg zu finden. Wildes Rumwedeln bringt nichts. Das verwirrt die Wespen nur kurzzeitig. Sie folgen trotzdem weiter ihrem Fressinstinkt, gehen also wieder auf ihren Ursprungskurs.

Wespen bauen unter einem Dachvorsprung ein Nest (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Patrick Pleul/zb/dpa)
Wespen bauen unter einem Dachvorsprung ein Nest picture alliance/Patrick Pleul/zb/dpa

Bußgeld bis zu 50.000 Euro

Wespen stehen unter Naturschutz und dürfen nicht ohne Grund getötet werden. Wer sich nicht daran hält, kann in Baden-Württemberg mit einem Bußgeld von bis zu 15.000 Euro zur Kasse gebeten werden. Bei besonders geschützten Wespenarten kann die Strafe bis zu 50.000 Euro betragen. Nur Allergiker dürfen Wespen töten, wenn sie von ihnen belästigt werden. Denn bevor sich eine Person selbst in Gefahr begibt, darf sie die schwarz-gelben Insekten unschädlich machen.

Schokolade und Basilikum

Wespen mögen keine Schokolade, entscheiden Sie sich deshalb lieber für den Schokokuchen anstatt dem Obstkuchen. Decken Sie Speisen und Getränke ab. So locken Sie weniger Insekten an und haben wespenfreies Essen und Trinken, wenn Sie zugreifen.

Auch ein Topf frisches Basilikum auf dem Tisch hilft. Basilikumgeruch mögen Wespen nicht. Ebenfalls helfen kann eine zerdrückte Knoblauchzehe oder eine aufgeschnittene Zitrone gespickt mit Nelken. Auch Duftlampen mit ätherischen Ölen, Minze, Lavendel oder Teebaumöl helfen, Wespen fernzuhalten.

Das sollten Sie unbedingt vermeiden:

  • Pusten Sie die Wespen nicht an, das macht sie aggressiv.
  • Parfüm und bunte Kleidung locken Wespen an.
  • Süße Getränke nicht offen stehen lassen. Die Gefahr, eine Wespe zu verschlucken, ist hoch.
STAND