Unterschiedliche Gartenkräuter (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Kräuter in Garten und Balkon Pflanztipp: Diese Kräuter ergänzen sich optimal

Frische Kräuter sehen nicht nur schön aus, sie sind lecker, gesund und eine Bereicherung für die Sommerküche! Wir verraten Ihnen, welche Sorten gut zusammenpassen.

Dauer

Einige Kräuter lieben Sonne und brauchen kaum Wasser, andere brauchen es immer feucht und fühlen sich im Halbschatten wohl. Doch wenn die richtigen Pflanzen nebeneinander stehen, fördern sie sich gegenseitig und die Konkurrenz um Nährstoffe bleibt aus.
Grundsätzlich zählen Kräuter zu den Schwachzehrern und kommen mit relativ wenig Nährstoffen und Pflegeaufwand aus. Ein paar Dinge sollten dennoch beachtet werden.

Einjährige Gartenkräuter

Kräuter mit starkem Wuchs und großen Blättern gedeihen vor allem im Halbschatten. Sie mögen mehr Wasser, da sie aufgrund ihrer großen Blätter eine höhere Verdunstung haben. Die Erde sollte möglichst nährstoffreich und feucht sein. Das perfekte Team sind

  • Basilikum
  • Koriander
  • Petersilie
  • Kerbel
  • Kapuzinerkresse

Basilikum gilt als Allrounder unter den Gartenkräutern und verträgt sich eigentlich mit allen Pflanzen. Er findet in verschiedensten Gerichten - und mittlerweile auch in einigen Getränken - Verwendung. Außerdem schützt das Kraut seine einjährigen Nachbarn vor Pilzen und Parasiten. Ein weiterer praktischer Nebeneffekt: Basilikum vertreibt Fruchtfliegen und Mücken.

Verschiedene Kräuter (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / dpa Themendie)
picture alliance / dpa Themendie

Mehrjährige Gartenkräuter

Das mediterrane Dreamteam der mehrjährigen Gartenkräuter sind

  • Thymian
  • Rosmarin
  • Schnittlauch
  • Salbei
  • Oregano

Die Fünf mögen sonnige, eher trockene Standorte und einen sandig-trockenen Boden, der durchlässig und nährstoffarm ist. Am besten gießen Sie die Pflanzen mässig, jedoch regelmässig. Ein wichtiger Hinweis: generell sollten niemals Thymian und Majoran direkt nebeneinander gepflanzt werden. Die Kräuter vertragen sich nicht - meist zieht der Majoran den Kürzeren und geht ein.

Absolute Kombinations-No-Gos

  • Schnittlauch + Petersilie: Schnittlauch sondert eine Säure ab, die Petersilie nicht verträgt. Besser eignen sich Salbei, Thymian und Estragon als Kombi-Partner für den Peterling.
  • Pfefferminze + Salbei: Pfefferminze breitet sich schnell aus. Sie gehört zu den sogenannte Raumgreifern und kann den Salbei in kürzester Zeit verdrängen. Auch Lavendel, Zitronengras und Liebstöckel zählen zu den Raumgreifern.
  • Rosmarin + Estragon: Aufgrund der unterschiedlichen Bodenpräferenzen verstehen sich diese beiden Kräuter nicht. Rosmarin mag es trocken, Estragon benötigt viel Wasser. Auf Dauer geht das nicht gut.
STAND