Garten im Herbst Was Sie mit Laub machen sollten - und was besser nicht

So wunderschön das bunte Herbstlaub die Bäume zum Leuchten bringt, so lästig ist es am Boden. Auf Gehweg, Straße oder Rasen muss es weg - doch wohin damit?

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Das Laub auf dem Rasen muss zusammengerecht und kompostiert werden. Darunter kann das Gras sonst faulen und Pilzkrankheiten können sich ausbreiten. Dadurch entstehen unschöne gelbe Stellen, die dann im Frühjahr sichtbar werden. Sie können das Laub auch beim Mähen zerkleinern und mit dem Rasenschnitt auf den Kompost geben. Laub kann auch in der Biotonne oder in speziellen Säcken verpackt zur Grüngutabfuhr oder auf der Kompostieranlage abgegeben werden.

Aus Laub wird Humus

Auf Beeten ist Laub jedoch hilfreich, denn daraus wird nach der Verrottung wertvoller Humus. Sie können auf dem Hochbeet oder im Gemüsegarten auch das Laub aus dem übrigen Garten stapeln. Im Frühjahr wird alles weg sein - dafür sorgen nicht zuletzt die Regenwürmer, die Laub gerne fressen. Ganz nebenbei lockern und düngen sie auch die Erde. Das Laub kann entweder in die Erde eingearbeitet oder locker auf das Beet gelegt werden und es somit vor Frost schützen.

Rasen mähen

Auch im Herbst soll der Rasen gemäht werden. Als Faustregel gilt: So lange der Rasen wächst, sollte er auch geschnitten werden. Am Ende der Saison den Rasen nicht zu kurz mähen, so sieben bis acht Zentimeter sollten die Halme noch lang sein. So können die Pflänzchen mehr Licht einfangen und besser überwintern.

STAND