Tastatur mit grünem Einkaufswagen als Symbol (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)

Vorsicht vor Online-Betrug So kaufen Sie im Internet sicher ein

Es ist einfach, schnell und bequem: Online-Shopping ist ein Milliardengeschäft. Kein Wunder, dass sich hier auch Betrüger tummeln. Wir erklären Ihnen, was Sie beim Einkaufen im Internet beachten müssen.

Dauer

1. Woran erkennt man vertrauenswürdige Online-Shops?
Nutzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand und schauen Sie sich den Online-Shop genau an. Sie würden ja auch im realen Leben nicht in jedem Geschäft einkaufen, oder? Wirkt die Seite seriös? Gibt es ein Impressum mit Anschrift, Telefonnummer und die Möglichkeit einer schnellen Kontaktaufnahme? Ist die Internetseite übersichtlich gestaltet? Gute Online-Shops halten die Kunden über den Bestellvorgang auf dem Laufenden und geben eine Nummer an, mit der das Paket auf seinem Weg verfolgt werden kann. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) können eingesehen werden und es sind verschiedene Bezahlmethoden möglich.

2. Seien Sie vorsichtig bei vermeintlichen Schnäppchen
Niemand hat etwas zu verschenken, auch nicht im Internet. Hinter verlockenden Angeboten können sich unseriöse Anbieter verstecken. Extrem günstige Angebote können auch Plagiate sein. Bei Bestellungen im Ausland ist Vorsicht geboten, im Falle von Beschwerden kann der Kontakt schwierig sein und unter Umständen gelten andere rechtliche Bedingungen. Käufe außerhalb der Europäischen Union können durch Zölle und Steuern deutlich teurer werden.

3. Gütesiegel anklicken
Falsche Online-Shops schmücken sich gerne mit erfundenen Gütesiegeln. Oder sie nutzen echte Gütesiegel, ohne dass sie das Zertifikat besitzen. Um das zu überprüfen, klicken Sie auf das Siegel. Es sollte sich die Seite des Siegel-Betreibers öffnen, wo Ihnen das gültige Prüfzertifikat angezeigt wird. Und das muss sich ausdrücklich auf den Shop beziehen, von dem aus es verlinkt wurde. Weitere Infos finden Sie hier.

4. Bestellung kontrollieren
Wenn Sie Ihre Waren in einem Shop ausgewählt haben, landen sie meist in einem virtuellen Einkaufskorb. Von da aus geht es dann zur Bestellung und der Bezahlung. Kontrollieren Sie vor Abschluss der Bestellung nochmal die Einkaufsliste: Stimmen die Mengen, die Farben, die Größen? Erst dann zur Kasse gehen.

5. Auf die Bezahlmethode achten

Mann bestellt mit seiner Kreditkarte und seinem Laptop etwas im Internet. (Foto: Getty Images, Thinkstock - Poike)
Thinkstock - Poike

Seien Sie misstrauisch, wenn nur per Vorkasse bezahlt werden kann. In sogenannten Fakeshops bieten Betrüger Waren an, die sie überhaupt nicht haben. Wer zahlt, erhält weder die Ware noch das Geld zurück. Am sichersten für den Kunden ist der Kauf per Rechnung. Hier zahlt man erst, wenn man die Ware erhalten hat, und sensible Daten - wie etwa bei einer Kreditkarte - muss man auch nicht weitergeben. In vielen Online-Shops kann man auch mit Internet-Bezahlsystemen wie zum Beispiel PayPal bezahlen. Auch dies gilt als relativ sicher, allerdings muss man sich ein Kundenkonto anlegen und sicherstellen, dass niemand die Zugangsdaten erfährt. Mehr zu Online-Bezahlsystemen können Sie hier nachlesen.

6. Passwort und Verschlüsselung
Bei vielen Online-Shops muss man ein Kundenkonto erstellen. Nutzen Sie hierfür sichere Passwörter. Ideal ist eine Länge von mindestens acht Zeichen, am besten sollte das Passwort Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthalten. Nutzen Sie nicht immer das gleiche Passwort für verschiedene Aktivitäten im Netz.
Achten Sie darauf, dass während des gesamten Bestellprozesses die Daten verschlüsselt übertragen werden. Zu erkennen ist das am https:// in der Adresszeile des Browsers und einem kleinen Schloss-Symbol in der unteren Browserleiste. Wenn der Shop keine SSL-Verschlüsselung anbietet, sollten Sie besser nichts bestellen.

7. Achtung vor Phishing-Mails
Geben Sie Ihre Daten nicht leichtfertig preis. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie per E-Mail aufgefordert werden, vertrauliche Daten über einen Link oder ein Formular einzugeben. Seriöse Geschäfte und Banken würden Sie niemals dazu auffordern. Und öffnen Sie keine Anhänge von E-Mails, wenn Sie nicht sicher sind, dass sie den Absender kennen.

8. Ist ihr Computer up to date?
Um sich vor Schadsoftware zu schützen, achten Sie darauf, dass Ihr Computer ausreichend abgesichert ist. Ist Ihre Antivirensoftware auf dem aktuellsten Stand? Infos, wie Sie Ihren Computer sicher einrichten, erhalten Sie hier.

STAND