Vögel im Winter Vögel brauchen einen "wilden" Garten

Stefan Bosch ist Vogelexperte beim NABU Baden-Württemberg. Und er weiß genau, wie man seinen Garten gestalteten sollte, damit Vögel auch im Winter Futter und Unterschlupf finden.

Dauer

Wo fühlen Vögel sich wohl?

Die Steinwüsten, die zurzeit in Mode sind, sind für Vögel nichts. Hier finden sie nichts zu fressen und keinen Platz zum Brüten. Vögel lieben unaufgeräumte Gärten, in denen es noch Laubhaufen gibt, in denen abgestorbene Äste und Pflanzenreste nicht komplett entfernt wurden - so wie es in der freien Natur eben auch ist.

Vogelexperte Stefan Bosch (Foto: SWR, SWR.de -)
Vogelexperte Stefan Bosch SWR.de -

"In den Stängeln abgestorbener Pflanzen können Insekten ihre Eier ablegen und die können von den Vögeln gefressen werden. Aus Samenständen picken sie noch die letzten Samen heraus. Das sind alles ganz wichtige und wertvolle Nahrungsquellen", weiß Stefan Bosch. Auch hängengelassenes oder nicht aufgelesenes Obst sind für Amseln, Meisen und Co. eine echte Überlebenshilfe.

Sein Tipp: "Ich mache eine Hecke in der Hecke mit dem Schnittgut, das hier langsam verrotten. In der Zwischenzeit bietet es zusätzlich Schutz für Vögel und für Kleinsäuger. Hier kann der Zaunkönig nisten und es kann der Mauswiesel drin leben."

Soll man Vögel füttern?

Vogelfutter im Glas (Foto: SWR, SWR -)
Einfach selber machen: Fett mit Körnern vermischen und in Gläser abfüllen. SWR -

Eigentlich sollten Vögel in der freien Natur genug Futter finden, aber in sehr kalten Wochen helfen ihnen Fettfutter, Nuss- und Beerenmischungen in Futterspendern und Meisenknödel.

Das klassische offene Vogelhäuschen hingegen ist weniger geeignet, denn es muss regelmäßig gereinigt werden. Ansonsten vermischen sich Kot und Futter. Und das ist ein idealer Nährboden für Keime, die die Vögel krank machen können. Wichtiger noch als Futter ist es aber, den Vögeln Wasser bereitzustellen, gerade dann, wenn es sehr trocken oder alles zugefroren ist.

"In jedem Garten und auf jedem Balkon kann man ganz einfach Wasser haben: Ein Blumentopfuntersetzer gefüllt mit Wasser und ein Stein drin, so kann man den Vögeln Wasser anbieten," rät Stefan Bosch. Allerdings sollte man es täglich wechseln.

Soll man einen Nistkasten aufhängen?

verschiedene Nistkästen (Foto: SWR, SWR -)
Verschiedene Nistkästen locken unterschiedliche Vogelarten an SWR -

Unbedingt. Denn in unserer zugebauten und intensiv genutzten Landschaft fehlt es beispielsweise an Hecken, in denen Vögel ihre Nester bauen, oder Baumhöhlen, in denen sie brüten können. Ein Nistkasten hilft da weiter. Im Herbst sollte man ihn säubern und dann einfach hängen lassen. In kalten Winternächten wird er von vielen Vögeln gerne als Schlafplatz genutzt.

STAND