Stechmücke (Foto: Colourbox)

Stechmücken & Co. Die 7 besten Hausmittel gegen juckende Insektenstiche

Die einen wollen an unser Blut, andere stechen, weil sie sich bedroht fühlen - die Folgen von Insektenstichen bleiben für uns Menschen unangenehm. Gut, wenn man weiß, welche Hausmittel helfen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Der Sommer könnte so schön sein - wenn einem nicht ständig Wespen, Bremsen oder Stechmücken zu Leibe rücken würden. Wurde man gestochen, ist es am wichtigsten, den Juckreiz zu lindern. Denn auf keinen Fall sollte man kratzen. Das verschlimmert den Juckreiz nur, außerdem kann sich die aufgekratzte Stelle - zum Beispiel durch Dreck unter den Fingernägeln - infizieren.

Diese sieben Hausmittel helfen gegen den Juckreiz bei Insektenstichen:

Hilfe bei Insektenstichen 7 Hausmittel, die den Juckreiz stoppen

Zwiebeln (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)
Bei Wespenstichen hilft der Saft der Zwiebel. Er wirkt entzündungshemmend, antibiotisch und hat einen kühlenden Effekt. Halbieren Sie eine Zwiebel, geben Sie etwas Zucker drauf, denn dieser entzieht Flüssigkeit, also das Gift, und drücken Sie die Zwiebelhälfte auf die Einstichstelle. Foto: Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
Auch Essig wirkt desinfizierend und kühlt. Einfach mehrmals etwas Essig, beispielsweise Apfelessig, auf die schmerzende Stelle geben. Oder einen kühlenden Umschlag mit Essigwasser machen. Bild in Detailansicht öffnen
Frischer Basilikum lindert durch seine ätherischen Öle den Juckreiz. Zerreiben Sie ein Basilikum-Blatt und drücken Sie es auf den Stich. Foto: Colourbox.de - Bild in Detailansicht öffnen
Um den Juckreiz zu lindern, helfen auch Eiswürfel oder eine kalte Kompresse. Wickeln Sie das Eis in ein sauberes Tuch, um das Hautgewebe zu schonen, und legen Sie es dann auf die betroffene Stelle. Auch Speichel hilft als Sofortmaßnahme. Thinkstock - Bild in Detailansicht öffnen
Ein Quarkumschlag kühlt über längere Zeit und wirkt entzündungshemmend. Streichen Sie den Quark auf ein sauberes Tuch oder Küchenpapier und legen Sie es auf den Stich, bis der Quark angetrocknet ist. Bild in Detailansicht öffnen
Auch Alkohol aus der Apotheke oder ein hochprozentiger klarer Schnaps desinfiziert die Stichstelle. Da Alkohol Flüssigkeit entzieht, wirkt er auch abschwellend. Nehmen Sie ein sauberes Stück Stoff oder einen Waschlappen, beträufeln Sie diesen mit dem Alkohol und ab auf den Stich damit. Imago imago stock & people /Science Photo Library Bild in Detailansicht öffnen
Ein altes Hausmittel sind auch Petersilienblätter. Hacken Sie die frischen Blätter klein und reiben Sie damit die betroffene Stelle ab. Das Jucken lässt dann nach. Bild in Detailansicht öffnen

Weitere Hausmittel, die helfen: Spitzwegerich (zerriebene Blätter oder den Saft auf den Stich geben), Honig (bei Bienenstichen) oder zerdrückte schwarze Johannisbeeren.

Wann ein Arztbesuch sinnvoll ist

STAND