Batterie-Einstellungen an einem Smartphone (Foto: imago stock&people -)

Handy richtig laden Mit diesen 5 Tipps hält der Akku länger

Ist Ihr Smartphone-Akku immer genau dann leer, wenn Sie es dringend brauchen? Hier einige Tipps fürs richtige Laden und eine lange Akku-Lebensdauer.

Dauer

1) Stromfresser identifizieren

Viele Android-Versionen bieten schon bei den Systemeinstellungen an, die Apps zu entlarven, die am meisten Strom verbrauchen. Auch bei Apple-Geräten gibt es unter dem Punkt „Batterie“ entsprechende Funktionen. Größter Stromfresser ist aber zumeist der Bildschirm. Wer hier die Ausschaltzeit auf 30 Sekunden setzt und die Helligkeit reduziert, gewinnt viele Minuten Akkulaufzeit hinzu.

2) Hintergrunddienste beenden

Wetter, GPS-Position, Börsenkurse, Nachrichten, alles wird im Hintergrund aktualisiert. Das zehrt nicht nur mit der Zeit das monatlich gebuchte Datenvolumen auf, sondern verbraucht auch Strom. Was nicht laufend gebraucht wird, kann ausgeschaltet werden.

ein Handy wird geladen (Foto: imago stock&people -)
imago stock&people -

3) Richtig laden, praktisch laden

Wenn der Akku leer ist, soll er meist schnell wieder voll werden. Je schneller aber ein Akku geladen wird, umso wärmer wird er und verschleißt damit. Experten raten, den Ladestand zwischen 30 und 80 Prozent zu halten. Das ist in der Praxis schwierig, weil man laufend den aktuellen Ladestand im Auge haben müsste. Es ist aber auch kein Problem, das Smartphone abends an die Steckdose zu hängen und über Nacht zu laden. Wenn der Akku voll ist, schaltet der Ladestrom automatisch ab. Das Smartphone ständig am Stromnetz zu haben, ist nicht sinnvoll und auch nicht notwendig.

4) Akku tauschen

Der Akku ist ein Verschleißteil. Wenn er häufig geladen wird, verliert er langsam an Kapazität. Nach zwei bis drei Jahren sind die meisten Akkus am Ende. Früher konnte der Benutzer den Akku bequem selbst tauschen, heute muss das ein Fachbetrieb übernehmen. Die Gehäuse lassen sich meist nur mit Spezialwerkzeug öffnen und wieder verschließen. Kostenpunkt zwischen 30 und 70 Euro, je nach Gerätetyp und Fachgeschäft.

5) Vor Kälte schützen

Bei niedrigen Temperaturen verliert ein Akku dramatisch an Leistung. Deshalb sollte das Smartphone im Winter nicht stundenlang im kalten Auto liegen. Beim Skifahren etwa gehört es in die Innentasche der Jacke, dort ist es kuschelig und man spürt den Vibrationsalarm besser.

Autor: Multimedia-Redakteur Andreas Reinhardt

STAND