Gesund und fit trotz Hitze Das sollten Hundehalter im Sommer beachten

Die Sommertemperaturen machen auch unseren Haustieren zu schaffen. Mit diesen einfachen Alltags-Tipps erleichtern Sie Ihrem Hund die heiße Zeit.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Mittagshitze meiden

Verlegen Sie körperliche Aktivitäten auf die frühen Morgen- und späten Abendstunden. Außerdem sollten ältere oder angeschlagene Tiere geschont und nicht gehetzt oder zu viel bewegt werden.

Wichtig ist auch der Schutz der empfindlichen Pfoten. Die Straßen- und Gehwegbeläge können empfindlich heiß werden und nahezu die Temperaturen einer Herdplatte erreichen. Unsere Füße sind durch Schuhsohlen davor geschützt, die Hundeballen werden auf dem heißen Boden schnell trocken und spröde. Dann kann die Haut reißen und sich sogar schälen. Meiden Sie deshalb in der Mittagshitze betonierte Wege und wechseln Sie möglichst auf erdigen Boden oder Wiesen. Kontrollieren Sie die Ballen Ihres Vierbeiners regelmäßig auf Risse, Austrocknung und Teer zwischen den Ballen.

Der Napf - ein Brutherd für Keime

Kontrollieren und reinigen Sie Wasser- und Futternäpfe am besten täglich, damit Keime keine Chance haben. Die fühlen sich in der Wärme nämlich pudelwohl und vermehren sich rasend schnell. Bei heißen Temperaturen kann Trockenfutter eine Alternative sein.

Außerdem können Sie die Futterration für Ihren Hund seiner körperlichen Aktivität anpassen. Genau wie die meisten Menschen, werden auch Tiere bei Hitze gerne träge und so sinkt der Energiebedarf. Damit es sich jetzt nicht auf die Hüften schlägt, füttern Sie gegebenenfalls weniger.

Abkühlung: Hecheln hilft

Hunde haben fast überhaupt keine Schweißdrüsen. Stattdessen kühlen sie sich durch Hecheln. Dabei geben die Schleimhäute im Maul Feuchtigkeit ab, die durch die Atemluft verdunstet. Damit das möglichst viel bringt, ist die Oberfläche der Mundschleimhaut beim Hund größer als die gesamte Körperoberfläche. Deshalb ist es besonders wichtig, dass ausreichend Wasser angeboten wird. Ein mittelgroßer Hund benötigt an einem heißen Tag zwischen zwei und drei Litern pro Tag. Ein Bernhardiner oder eine große Dogge sogar bis zu neun Liter.

Fellrasur und Hautschutz

Hunden mit dickem Fellwuchs kann auch eine neue Frisur Erleichterung verschaffen. Allerdings muss man bei frisch geschorenen Hunden aufpassen, dass sie keinen Sonnenbrand bekommen. Das Gleiche gilt für hautempfindliche und hellhäutige Hunderassen. Hier empfehlen wir, Schnauze, Ohren und andere freiliegende Körperstellen mit einer Sonnencreme für Kinder mit hohem Lichtschutzfaktor einzucremen.

STAND