Frust im Urlaub: So reklamieren Sie Reisemängel richtig

Verspätete oder ausgefallene Flüge, defekte Klimaanlage, Baulärm im Hotel - solche Mängel müssen Sie sich als Urlauber nicht gefallen lassen. So reklamieren Sie Reisemängel richtig.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Schritt 1: Sofort Beschwerde vor Ort

Verlangen Sie bei Mängeln Abhilfe und setzen Sie eine Frist. Achtung: Das Hotel ist kein Ansprechpartner. Wenden Sie sich an den Reiseveranstalter - notfalls per Fax - oder den Reiseleiter vor Ort. Kündigen Sie beispielsweise an: Bis morgen 12 Uhr müssen die Mängel behoben werden. Lassen Sie sich Ihre Beschwerde quittieren und nehmen Sie, wenn möglich, einen Zeugen mit. Sammeln Sie außerdem Beweise und Fotos.

Alles dokumentieren

  • Fotografieren Sie die Mängel und schreiben Sie ein möglichst detailreiches und zeitgenaues Protokoll.
  • Lassen Sie sich das Protokoll von mitreisenden Zeugen unterschreiben. Notieren Sie sich dabei auch für eventuelle, spätere Nachfragen die Heimatkontaktdaten der Zeugen.
  • Besorgen Sie sich, beispielsweise bei Flugverspätungen, eine Bestätigung der Fluggesellschaft. Benötigen Sie ein Taxi, da der gebuchte Transfer ins Hotel fehlt, lassen Sie sich die Fahrt quittieren.

Schritt 2: Reisepreisminderung fordern

Wurden Mängel nicht behoben, müssen Sie innerhalb von zwei Jahren nach Ende der Reise schriftlich eine Reisepreisminderung vom Veranstalter fordern. Am besten per Einschreiben mit Rückschein. Welche Reisepreisminderungen bei welchen Mängeln gerechtfertigt sind, kommt auf den Einzelfall an. Aber es gibt Tabellen, in denen die wichtigsten Gerichtsurteile zu Reisemängeln eine Orientierung geben. Zur Auswahl stehen die bekannte Frankfurter Tabelle und außerdem die Kemptener Tabelle und eine Tabelle des ADAC.

Berechnet wird die Reisepreisminderung aus dem Reisepreis und der Dauer des Mangels. Haben Sie beispielsweise an zwei Tagen einen Mangel, der zu einer zehnprozentigen Minderung führt, rechnen Sie folgendermaßen:

  • Reisepreis 1.400 Euro für 14 Tage = 100 Euro Tagesreisepreis
  • 2 Tage = 200 Euro x 10 Prozent = 20 Euro Reisepreisminderung

Reisemangel Flugverspätung

Wurde Ihr Flug verschoben oder hat er sich verspätet, prüfen Sie bei mehr als drei Stunden Unterschied zuerst Ihre Ansprüche nach den europäischen Fluggastrechten. Meist sind die dortigen Entschädigungen wesentlich höher, als die Ansprüche aus Reisepreisminderung. Diese Entschädigung müssen Sie immer bei der Fluggesellschaft, nicht beim Reiseveranstalter geltend machen.

Wenn sich die Fluggesellschaft weigert eine Entschädigung zu zahlen, können Sie sich auch an die Schlichtungsstelle öffentlicher Personenverkehr wenden.

Bei sogenannten Fluggasthelfer-Portalen (Refund.me, Euclaim, Fairplane, Flightright, Airhelp) können Sie auch feststellen, welche Rechte Sie bei Ihrem Flug haben. Wer seine Ansprüche mit Hilfe der Fluggasthelfer geltend macht, muss allerdings bis zu 30 Prozent seiner Entschädigung als Erfolgsprovision an die Unternehmen abtreten. Allerdings geht man auch kein Kostenrisiko ein. Anwalts- und eventuelle Gerichtskosten übernimmt der Fluggasthelfer.

Eine Frau liegt auf eriner Strandliege, hinter ihr ein großer Betonmischer (Foto: Imago, imago images / Frank Sorge)
Laute Baustelle am Strand - nicht unbedingt ein Reisemangel Imago imago images / Frank Sorge

Unannehmlichkeit oder Mangel?

Nicht jede Störung ist gleich ein Reisemangel. Wer eine günstige Pauschalreise bucht, muss mit Massenabfertigung rechnen. Hellhörige Hotelzimmer und geräuschvolles Putzpersonal sind ebenfalls zu dulden. Musikveranstaltungen müssen im Katalog erwähnt werden, sind aber auch sonst kein Mangel, sofern sie die Nachtruhe nicht stören.

Entschädigung für entgangene Urlaubsfreude

Eine Entschädigung über die Reisepreisminderung hinaus gibt es nur bei erheblichen Störungen. Das ist dann der Fall, wenn die Mängel eine Reisepreisminderung von 50 Prozent und mehr ergeben.

STAND