Heidi Sand (Foto: SWR)

Höchstleistung nach Krebsbefund Bergsteigerin Heidi Sand war auf allen Viertausender der Schweizer Alpen

Ihre Liebe zu extremen Bergtouren entwickelte die Stuttgarterin, nachdem sie ihren Darmkrebs besiegt hatte. Jetzt ist sie stolz auf ihren persönlichen Rekord.

Dauer

Mit der Diagnose „Darmkrebs“ bricht für die Stuttgarter Künstlerin und Hobby-Bergsteigerin Heidi Sand 2010 die Welt zusammen. Sie nimmt sich fest vor, auf den Mount Everest zu steigen, wenn sie die Krankheit überlebt. Zwei Jahre nach der Diagnose steht Heidi Sand auf dem „Dach der Welt“ – der Beginn ihrer Leidenschaft für extreme Bergtouren. Weitere Achttausender (Berge über 8000 m) folgten. Dann hat sie die Alpen zu ihrem Kletterrevier auserkoren.

Persönlicher Rekord

Im Mai hat die inzwischen über 50-jährige Alpinistin fernab von ausgetretenen Routen wieder ein paar Viertausender in den Alpen bestiegen und ist stolz auf ihren persönlichen Rekord: Sie hat alle 48 Viertausender in den Schweizer Alpen „geschafft“. Im Studio verrät sie, wie sich ihre Freude am Risiko seit ihrer Erkrankung verändert hat.

STAND