STAND
AUTOR/IN

In Hailfingen sorgt ein Nachbarschaftsstreit für Unruhe. Den Bewohnern eines Hauses, das keine eigene Zufahrt hat, wurde der Durchgang über das angrenzende Grundstück gerichtlich verboten. Die Stadt hätte eine Lösung: ein Neubaugebiet, mit einer Straße direkt zum isolierten Haus. Aber auch hier gibt es Probleme.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Klaus Oswald fühlt sich ausgegrenzt. Das sollen auch alle im Dorf wissen. Mit seinem Haus ist er jetzt vom Ort isoliert. Seine Schwester, sein Schwager und er dürfen nicht mehr direkt vom Haus zur Straße gehen. Das hat der Nachbar verboten.

Das Haus der Oswalds ist 220 Jahre alt und hat keinen eigenen Zufahrtsweg zur Straße. Auslöser für den Streit: Steine und zugeparkte Autos. Doch offenbar haben die Oswalds hier nicht nur geparkt, sondern sind auch zu schnell reingebraust. Der Nachbar hat sie auf seine Weise ausgebremst. Der Streit eskaliert, der Nachbar zieht vor Gericht und bekommt Recht. Jetzt ist die Grenze auch sichtbar. Ein Zaun trennt die Streithähne. Den hat etwa nicht der Nachbar, sondern Klaus Oswald selbst gebaut. Aus Eigenschutz wie er sagt.

Ein Leben auf Umwegen

Klaus Oswald hat jetzt auf der Gartenseite eine Not-Haustür eingebaut mit Zuweg. Der führt mitten aufs Feld. Jeder Weg ins Dorf ist ein Umweg, jeder Einkauf ein Kraftakt. Denn auch das Auto steht weit weg.

Er wünscht sich Hilfe von der Stadt. Die hätte auch prompt eine Lösung gehabt. Ein neues Wohngebiet mit einer Straße direkt zu Oswalds Haus. Doch auch hier gibt es Probleme: Auf ihre Anfrage, die Flächen zu erwerben, hat die Stadt eine Absage erhalten.

Bleibt also nur die Option, sich mit dem Nachbarn zu versöhnen. Immerhin haben sie als Kinder miteinander gespielt. Doch bis das geschieht, verläuft Oswalds Leben auf Umwegen.

STAND
AUTOR/IN