Spargelanbau in Schwetzingen - Die Anfänge

STAND
AUTOR/IN

Das "königliche Gemüse" wird der Spargel deshalb genannt, weil Ludwig der 14. für seinen Hof weißen Spargel anbauen ließ. Die deutschen Fürsten zogen nach, so auch Kurfürst Karl-Ludwig von der Pfalz. Der ließ fortan in seiner Sommerresidenz in Schwetzingen Spargel anbauen und begründete damit die Tradition.

Schwetzingen

Eine Woche in Schwetzingen: Die Erntehelfer auf den Spargelfeldern

Spargelstechen ist ein mühsames Geschäft. Meistens machen das Saisonarbeiter aus Osteuropa. Florin Slava aus Rumänien ist einer von ihnen, der in Schwetzingen Spargel sticht.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Schwetzingen

Eine Woche in Schwetzingen: Spargelbauernfamilie Fackel-Kretz

Der Schwetzinger Spargel, sagt man, ist der beste. Sogar die Queen lässt sich ihn an ihre Tafel liefern. Das Leben der Menschen in Schwetzingen ist eng mit dem königlichen Gemüse verbunden. Ganz besonders das Leben der Familie Fackel-Kretz. In der vierten Generation bauen sie in Schwetzingen Spargel an. Der letzte Hof dort, der noch in der Innenstadt zuhause ist.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Lecker in Schwetzingen: Landfrauen-Spargel

Schwetzingen ist ein weltberühmtes Spargel-Anbaugebiet. Dort bewahren die Landfrauen diese wunderbare Tradition und führen sie gleichzeitig kulinarisch weiter.  mehr...

Landesschau Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN