In Baden sagt man zu Feldsalat „Sunnewirbele“ Feldsalat mit Speck und Kracherle mal anders

Schwarzwälder Tapa von Verena Scheidel und Manuel Wassmer.

Feldsalat mit Speck und Kracherle mal anders (Foto: Verena Scheidel und Manuel Wassmer)
Verena Scheidel und Manuel Wassmer

Zutaten für 8 Stück:

  • 150 g Feldsalat
  • 50 ml Sahne
  • 200 g Frischkäse
  • 2 Blatt Gelatine
  • 1 EL Zitronensaft
  • 8 Scheiben Schwarzwälder Speck
  • 8 Scheiben Weißbrot
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Feldsalatmousse

Feldsalat waschen und 5 Minuten in sprudelndem Salzwasser kochen. Danach in Eiswasser abschrecken und gut ausdrücken. Zusammen mit der Sahne im Mixer fein pürieren. Frischkäse hinzugeben und zu einer homogenen Masse vermischen.

Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und in einem Topf schmelzen lassen. Vom Herd nehmen. Nach und nach die Frischkäsecreme unterrühren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

In eine Form geben und mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Specksegel und Brotchips

Den Schwarzwälder Speck in einer Pfanne kross ausbacken, eventuell beschweren, damit der Speck glatt bleibt. Aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp entfetten.

Sehr dünn geschnittenes Weißbrot in Fett ausfrittieren, sodass schöne Brotchips entstehen. Diese mit Salz leicht würzen.

Aus der Feldsalatmousse mit zwei Löffeln Nocken formen, diese auf die Brotchips geben und die Specksegel darauf drapieren.

STAND