STAND
AUTOR/IN

Das Gymnasium Weikersheim (Main-Tauber-Kreis) hat eine Laufwette gegen den IOC-Präsidenten Thomas Bach gewonnen. Am Montag endet die Frist, in der Schüler und Lehrer symbolisch von Weikersheim nach Tokio laufen wollen.

In den vergangenen Tagen waren Schüler und Lehrer laufen, wandern, haben sich bewegt. Sie alle wollten nämlich zumindest kilometermäßig die Strecke von Weikersheim nach Tokio zurücklegen, also rund 12.500 Kilometer - weil in Tokio in diesem Jahr die Olympischen Sommerspiele stattfinden sollen.

Diese Aktion haben sie gleichzeitig mit einer Wette gegen IOC-Präsident Thomas Bach verbunden. Die Idee dazu hatte Sportlehrer Sascha Silberzahn vom Weikersheimer Gymnasium: Weil Bewegung und Sport bei vielen zu kurz kommen in der Pandemie.

IOC-Präsident hat Wette verloren und spendiert 5.000 Euro für Sportgeräte

Der Präsident des Olympischen Komitees (IOC) Thomas Bach aus Tauberbischofsheim (Main-Tauber-Kreis) hielt dagegen und wettete darauf, dass das Gymnasium die Strecke nicht schafft. 5.000 Euro für Sportgeräte hat er versprochen, falls er verliert. Diesen Einsatz muss er jetzt einlösen, denn inzwischen haben Schüler und Lehrer nicht nur die 12.500 Marke geknackt, sondern sind mehr als 15.000 Kilometer gelaufen.

Strecke von Weikersheim bis nach Tokio Laufwette an Weikersheimer Schule gegen IOC-Präsident Bach

Ziemlich sportlich werden die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer vom Gymnasium Weikersheim (Main-Tauber-kreis) in den nächsten Tagen sein – sie wollen nämlich zumindest kilometermäßig die Strecke von Weikersheim nach Tokio zurücklegen , also mehr als 12 000 Kilometer. Warum, weil in Tokio in diesem Jahr die Olympischen Sommerspiele stattfinden. Und diese Aktion haben sie gleichzeitig mit einer Wette gegen IOC-Präsident Thomas Bach verbunden, der übrigens heute seine Wiederwahl hat(te). Aber der Reihe nach: Sascha Silberzahn, Sportlehrer am Gymnasium Weikersheim, wie kamen sie auf die Idee?  mehr...

STAND
AUTOR/IN