Ausflugstipps 11 Dinge, die man am Bodensee gemacht haben muss

Ausflugstipps 11 Dinge, die man am Bodensee gemacht haben muss

bodenseeschiffe (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture-alliance / dpa)
1. ÜBER DEN SEE SCHIPPERN: Wer nicht im Boot über den Bodensee gefahren ist, kann nicht behaupten, hier gewesen zu sein. Machen Sie eine Bootstour, ob mit Ausflugsdampfer, Tret-, Motor- oder Segelboot. Der Bodensee hat Trinkwasserqualität - sollten Sie also von Bord gehen, müssen Sie sich keine Gedanken machen. Wichtig: Auch auf dem Bodensee gibt es Verkehrsregeln. Informieren Sie sich als Bootsführer also vorab. picture-alliance / dpa
2. FELCHEN ESSEN: Sie sind eine regionale Köstlichkeit: Felchen gibt es direkt bei den Bodensee-Fischern zu kaufen - frisch gefangen oder geräuchert. Die Berufsfischer am Bodensee klagen seit Jahren über niedrige Fangerträge. Ihre Erklärung: Der niedrige Nährstoffgehalt im See führt zu einer geringen Nahrungsmenge für die Fische. Eine Garantie auf den Fisch gibt es also nicht. picture-alliance / dpa
3. EINE INSEL ERKUNDEN: Es muss nicht immer die Blumeninsel Mainau sein. Mit Klosteranlagen, Kirchen und alten Kräutergärten ist die Insel Reichenau ein echtes Kleinod. Die vielen Plantagen auf Reichenau versorgen die Bodensee-Region mit Gemüse. Seit 2000 zählt die Insel sogar zum UNESCO Weltkulturerbe. Ein Vorteil für die, die leicht seekrank werden: Reichenau ist über eine Allee mit dem Festland verbunden. Bei dieser Anreise durchquert man das Naturschutzgebiet Wollmatinger Ried. Imago imago/Westend61
Die "Imperia" (1993) von Künstler Peter Lenk aus Bodman in der Konstanzer Hafeneinfahrt ist umstritten und doch längst ein Wahrzeichen. Patrick Seeger
5. EIN STRANDBAD BESUCHEN: Die Strandbäder am Bodensee sind Kult. Sehr populär ist zum Beispiel das "Hörnle" in Konstanz, das größte Strandbad am See. Dagegen liegt das Strandbad Klausenhorn idyllisch im Naturschutzgebiet. Schwimmer haben also große Auswahl. In vielen Bädern am Bodensee ist der Eintritt sogar frei.
6. EIN ABENTEUER ERLEBEN: Zugegeben, das ist ein Tipp für Abenteuerlustige: Der Bodensee lockt mit zahlreichen Tauchplätzen! Mutige trauen sich vielleicht zum Wrack der "Jura" hinab, die 1864 nach der Kollision mit einem anderen Schiff vor Bottighofen (Schweiz) gesunken ist. Das ist allerdings nur etwas für Fortgeschrittene. Natürlich gibt es auch Tauchstellen für Anfänger; die Tauchschulen und -akademien am Bodensee können Sie hier beraten.
7. KLÖSTER UND KIRCHEN SEHEN: Am Nordufer des Bodensees liegt die Basilika Birnau. Erbaut wurde das Barock-Juwel von 1746 bis 1750, weil die ursprüngliche Marienkapelle mit wundertätiger Marienstatue dem Ansturm der Wallfahrer nicht mehr standhielt. picture-alliance / dpa
8. ZUGVÖGEL BEOBACHTEN: Auf dem Weg Richtung Süden machen viele Zugvögel Rast am Bodensee; manche bleiben auch gleich bis zum Frühjahr. Vor dem Wollmatinger Ried versammeln sich bis zu 250.000 Zugvögel gleichzeitig. Sowieso leben heute vielmehr Wasservögel am Bodensee als früher. Unter anderem, weil sich die Nahrungssituation am See verbessert hat. Wer den Vogelzug verpasst: Im Storchendorf Böhringen nisten zahlreiche Störche - überall im Dorf verteilt. SWR -
9. DAS HINTERLAND ERKUNDEN: Bleiben Sie nicht nur am Ufer des Bodensees, Sie könnten etwas verpassen. Für Wanderer hält die Bodensee-Region zahlreiche Routen bereit. Eine führt um den Mindelsee bei Radolfzell. Alte Bäume, wilde Tiere - Naturliebhaber und Hobbyfotografen kommen auf ihre Kosten. Der Mindelsee wurde 2013 mit dem Titel "Lebendiger See des Jahres" ausgezeichnet. picture-alliance / dpa -
10. DEN BODENSEE VON OBEN SEHEN: Sie denken, das geht nur mit dem Zeppelin? Oh nein. Der beste Aussichtspunkt in der Bodensee-Region ist der Pfänder, 1.064 Meter hoch und Hausberg von Bregenz (Österreich). Rauf geht's mit der Seilbahn, die Fahrt auf den Pfänder dauert etwa sechs Minuten. Oben wird man mit einem wunderbaren Rundblick über den Bodensee und die Alpengipfel belohnt. Ein besonderes Schmankerl ist der Alpenwildpark mit Steinbock, Wildschwein und Rothirschrudel. Erich Schütz
11. GRENZEN ÜBERQUEREN: Wenn Sie am Bodensee sind, machen Sie nicht an der Ländergrenze Halt. Ein Abstecher in die Schweiz oder nach Österreich ist schnell getan - erst recht, wenn Sie sich an den vorherigen zehn Punkten orientieren. Das Dreiländereck ist eigentlich sogar ein Vierländereck: Liechtenstein ist nicht weit. In der Hauptstadt Vaduz gibt es ein besonderes Souvenir: den Liechtenstein-Stempel für den Reisepass. picture-alliance / dpa
STAND