STAND
AUTOR/IN

Eine Schule mit eigenen Hühnern, versorgt von Schülern, Eltern und Lehrern? Was als Sachkunde-Projekt in der 2. Klasse anfing, hat sich zum Dorfprojekt in Lichtenwald im Schurwald ausgedehnt. Die Schulleiterin betätigte sich sogar als Hühnermutter.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Bettina, Lilly und Müriel sind die vielleicht schlausten Hühner im Land. Geboren im Klassenzimmer und seit einem halben Jahr wohnhaft im Schulhof der Grundschule Lichtenwald. Alle sind hier aufs Huhn gekommen. Am Anfang war ein Ei und die Frage im Sachunterricht: Wie kommt das Küken ins Ei?

Die Lichtenwalder Grundschul-Hühner

Nur Lernen aus Büchern? Davon hält Schulleiterin Bettina Schopf nicht viel. Sie besorgte einen Brutapparat und Eier. 21 Tage später war es dann soweit. Die Rektorin wurde zur Hühnermutter und wärmte die frisch geschlüpften Küken in ihrer Jackentasche.

Die Kinder tauften eines der Küken auf den Namen Bettina. Wie ihre Lehrerin. Kaum geschlüpft, erobern die Hühner das Klassenzimmer. Hüpfen über Stühle und Bänke und boten viel Stoff für Geschichten im Hühnerbuch.

Verantwortung für Tiere übernehmen

Und weil sich die Klasse nicht mehr von den Hühnern trennen konnte, baute der Förderverein der Schule einen Stall. Die Eltern sammelten Geld und organisierten Spendenaktionen. Jeden Monat übernimmt eine andere Klasse den Fütterdienst und in den Ferien und am Wochenende sind die Eltern dran.

"Das ganze Dorf hat Anteil an dem was mit den Hühnern passiert. Geht spazieren und schaut. Das hat unheimlich viel mit Lichtenwald gemacht. Mit uns als Schule."

Bettina Schopf, Schulleiterin, Lichtenwald

Für die Eier gibt es jedenfalls eine Warteliste. Und neuer Hühnernachwuchs ist auch schon wieder geplant.

Mehr Tiergeschichten aus der Landesschau

STAND
AUTOR/IN