STAND
AUTOR/IN

Im Norden Namibias, rund 600 km von der Hauptstadt Windhoek entfernt, befindet sich einer der ältesten Nationalparks weltweit: Der Etosha Nationalpark. Bevor die ersten Europäer 1851 nach Namibia kamen, war der Nationalpark Jagdgebiet der Buschmänner. Seit 100 Jahren ist das Gebiet mit seinem Artenreichtum an Wildtieren vor allem Publikumsmagnet für abenteuerlustige Touristen.

Ranger verbindet Giraffe die Augen (Foto: SWR, SWR -)
Ranger verbindet Giraffe die Augen SWR -

Dass diese einzigartige Tierwelt weiterhin erhalten bleibt, dafür sorgen unter anderem Leute wie Mark Jago. Der Brite ist Tierarzt in Etosha. Seit Wochen ist er im Busch unterwegs, denn im Mai, wenn die Regenzeit zu Ende ist, laufen in Namibia die Fangaktionen für Wildtiere auf Hochtouren, die dazu dienen sollen, gesunde Tierbestände auf Dauer zu gewährleisten. Der Film begleitet Mark Jago und eine Gruppe von Rangern bei ihren halsbrecherischen Einsätzen im unwegsamen Gelände.

Immer wieder dringen Elefanten in angrenzende Farmen ein und zerstören einen Teil der Ernte. Löwen reißen Rinder. Umgekehrt machen Vieherden den Wildtieren Wasser und Futter streitig. Übertragbare Krankheiten gefährden beide Seiten. Um so bedeutender ist es, die Anwohner ins Management des Parks einzubeziehen.

Eine Gruppe Ranger ist im Jeep unterwegs, auf der Suche nach Giraffen (Foto: SWR, SWR -)
Ranger unterwegs im Etosha Nationalpark SWR -

Ein wichtiger Aspekt der Arbeit der Wildhüter ist daher die Aufklärung, etwa bei den Himba, die als Halbnomaden im Hinterland des Parks leben. „Nur, wenn die Bevölkerung freiwillig mitmacht,“ sagt Mark Jago, „kann der Schutz der Wildtiere von Dauer sein. Ein lebendes Nashorn bringt mehr als ein totes, das muss allen klar werden.“

Der Film führt die Zuschauer auch zu den San. Das kleine, zähe Volk der Buschleute hatte Jahrtausende in den Wüsten und Steppen des Südens südlichen Afrika, in den heutigen Ländern Namibia, Südafrika und Botswana überlebt.

Ein Perlhuhn ist in die selbstgebaute Falle der Buschmänner getappt (Foto: SWR, SWR -)
Die Buschmänner haben dem Perlhuhn eine Falle gestellt SWR -

Das Kerngebiet des Etosha Nationalparks war einst ihr Territorium, bevor ein Großteil von ihnen in Reservate verbannt wurde. Es ist eine Vision von Mark Jago einige von ihnen wieder in Etosha anzusiedeln. Ob sie in absehbarer Zeit Wirklichkeit werden wird?

STAND
AUTOR/IN