STAND
AUTOR/IN

Nur ein Sechstel des Baskenlandes liegt in Frankreich. Doch ist die Gegend zwischen dem Atlantik und den Ausläufern der Pyrenäen voller Kontraste.

Die Küste lebt von ihrer mondänen Vergangenheit. Vor allem Biarritz. Der Ur-Urenkel eines der ersten Strandfotografen träumt sich im Grand-Hotel in die Zeit, als die gekrönten Häupter Europas die Stadt als Sommerresidenz wählten und das Baden im Meer als gesundheitsfördernd entdeckten. Während direkt daneben, in Angelt, ein Profi-Surfer das Lebensgefühl von heute schildert.

Das Baskenland in Frankreich

Hafenanlage mit Booten und niedrigen Gebäuden (Foto: SWR, SWR/LMA - SWR)
Blick auf den Alten Hafen von Biarritz. Bis ins 17. Jhdt. wurden hier die Wale ans Ufer gezogen. SWR/LMA - SWR Bild in Detailansicht öffnen
Die „Grande Plage“ von Biarritz mit dem Hôtel du Palais, ehemalige Residenz von Napoleon III. und seiner Frau Eugénie. SWR/LMA - SWR Bild in Detailansicht öffnen
St.-Jean- Pied-de-Port. Die Stadt ist für Pilger eine wichtige Station auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. SWR/LMA - SWR Bild in Detailansicht öffnen
Panpi Acheritogaray und sein Sohn in der Grotte von Sare. Ihr Beruf ist es, Höhlen wirkungsvoll zu inszenieren. SWR/LMA - SWR Bild in Detailansicht öffnen
Pierre Oteiza mit seinen Kintoa-Schweinen. Das baskische Schwein war nach dem Krieg verschwunden. Er hat sie wieder angesiedelt. SWR/LMA - SWR Bild in Detailansicht öffnen
Pierre Oteiza in der Trockenhalle von „Aldudes“. Nach sieben Monaten im Salz werden die Kintoa-Schinken hier zum Trocknen aufgehängt. SWR/LMA - SWR Bild in Detailansicht öffnen
Leire Iturralde inmitten von den Piments d’Espelette. Nach der Ernte muss jede Schote einzeln gesäubert werden. SWR/LMA - SWR Bild in Detailansicht öffnen
Leire Iturralde bietet auch Wanderungen mit dem Esel an. Ein respektvoller Umgang mit Tier und Natur ist ihr ganz wichtig. SWR/LMA - SWR Bild in Detailansicht öffnen
Das Hinterland des französischen Baskenlandes wirkt unberührt. Die Ausläufer der Pyrenäen sind ein Schlaraffenland. SWR/LMA - SWR Bild in Detailansicht öffnen
Marc Ancely mit einem Foto, das sein Ur-Urgroßvaters am Strand von Biarritz aufgenommen hatte. Er dokumentierte im 19. Jhdt. die ersten Meerbäder in Biarritz. SWR/LMA - SWR Bild in Detailansicht öffnen
Maialen Errotabehere mit ihrer Band in den Gassen von Bayonne. Ihre Pop-Songs sind alle in baskischer Sprache. Die Sprache ist die Identität der Basken. SWR/LMA - SWR Bild in Detailansicht öffnen

Baskische Lieder und Schuhe mit Hanfsohlen

Zwei Jungunternehmerinnen nutzen die Hafenkulisse von St.-Jean-de-Luz als Laufsteg für ihre flippigen Espadrilles. Von Bayonne aus, der Hauptstadt des französischen Baskenlandes, trägt eine Pop-Sängerin die baskische Sprache in die ganze Welt und dirigiert zuhause mit Leidenschaft einen traditionellen Männerchor.

Ländliches Baskenland - Von Kintoa Schweinen und besonderen Chilisorten

Ursprünglich und vom Tourismus wenig berührt wirkt das grüne Hinterland. In den letzten Jahren hat es sich zu einem Schlaraffenland der modernen regionalen Küche entwickelt und exportiert seine nachhaltigen Agrarprodukte inzwischen bis nach Japan. Sei es der Kintoa-Schinken oder der Piment d'Espelette. Die kleine Region steht in puncto Lebensqualität ganz oben. Der Film von Ute Hoffarth zeigt, wie sich die Basken in Frankreich darauf verstehen, aus der eigenen Tradition das Potential für Kreativität und erfolgreiche Wirtschaftskonzepte zu ziehen.

STAND
AUTOR/IN