STAND

Die Corona-Pandemie ist eine Herausforderung für Körper und Geist. Folgende Yoga-Übungen stärken nicht nur die Muskeln, sondern auch die Psyche.

Eine starke Körpermitte ist nicht nur für einen gesunden und schmerzfreien Rücken wichtig, sie zentriert den Körper und sorgt somit auch für eine entsprechende Balance.

Außerdem macht eine trainierte Bauchmuskulatur nicht nur eine gute Figur, sie bringt auch buchstäblich Leichtigkeit in den Körper. Vermeintlich kraftraubende Übungen lassen sich mit weniger Kraftaufwand bewältigen.

Das Boot

Das Boot ist der Klassiker unter den Bauchmuskelübungen im Yoga. Für einen gesunden Rücken bedarf es vor allem einer starken Körpermitte. Das Boot trainiert die gerade und die schräge Bauchmuskulatur.

Beide Große Zehen-Haltung

Eine fantastische Übung für die Balance, aber auch für die Bein-, Hüft- und Gesäßmuskulatur.

Kniekreisen

Diese Plankenvariation trainiert nicht nur die Körpermitte, sie stärkt auch den oberen Rücken auf effektive Art und Weise und die komplette Bein-, und Hüftmuskulatur sowie die Bauchmuskulatur.

Unterarmstütz

Der Unterarmstütz sorgt für Stabilität in den Armen. Auch die Körpermitte wird bei dieser Haltung trainiert. Damit können Sie den richtigen Schwerpunkt im Körper finden und somit mehr Leichtigkeit in vermeintlich kraftvollen Übungen erfahren.

Unterarmstütz und Planke im Wechsel

Dieses Übungsduo ist super effektiv für die Arme, den gesamten Rumpf, sowie die Bein- und Bauchmuskulatur. Die Wirkung merken Sie schnell.

Seitplanke mit Bein nach oben

Die Seitplanke ist eine fantastische Stabilitätsübung. Sie stärkt die Arme, Handgelenke, den Bauch, Rücken und den gesamten Rumpf und sorgt so für eine gesunden, mobilen Rücken.

Krieger 3

Die Krieger im Yoga sind starke und kraftvolle Positionen. Der Krieger 3, oder auch Standwaage genannt, ist ein sehr effektiver Balanceakt für Körper und Geist. Wer in dieser Übung Stabilität findet, den wirft so schnell nichts um.

Der Stuhl - Grundhaltung

Die Übung kräftigt die Bein- und Hüftmuskulatur, sowie die Wirbelsäule. Gleichzeitig wird die Brust- und Schultermuskulatur gedehnt. Der Stuhl kräftigt die Sprunggelenke, Waden und Oberschenkel, dazu wird die Hüft- und Rückenmuskulatur gestärkt.

Skandasana oder seitlicher Sprinter

Skandasana oder seitlicher Sprinter ist eine großartige Stabilität- und Mobilitätsübung. Die Beine, Hüften und das Gesäß werden gedehnt und gekräftigt. Zusätzlich kann man die Arme binden, dann werden auch noch die Schultern mobilisiert. Der seitliche Sprinter lässt sich auch gut in einen Yoga-Flow einbauen.

Planke

Die Planke ist für viele eine Herausforderung, doch die Anstrengung lohnt sich: Die Übung kräftigt Arme und Beine sowie Bauch- und Schultermuskulatur. Daher dient sie ideal zur Vorbereitung auf Armbalancen, Umkehrhaltungen und Rückbeugen.

Liegestütz

Mit Liegestützen können Sie Kraft aufbauen. Aber Vorsicht - die Gefahr von Verletzungen bei falscher Ausführung, ist gerade bei Liegestützen enorm. Achten Sie bitte darauf, dass weder die Körpermitte einsinkt noch sich das Gesäß in die Luft hebt.

Welle

Der herabschauende und der heraufschauende Hund sind nicht nur eine der bekanntesten Yoga-Übungen, sie sind auch ein kleines Ganzkörper- Fitnessprogramm. Besonders für die Mobilisierung der Wirbelsäule. Beide Hunde lassen sich wunderbar im Fluss des Atems in einen kleinen Yoga-Flow verbinden. Das macht die Rückenmuskulatur stark und geschmeidig.

Noch mehr Yoga?

Bleiben Sie fit In Form mit Yoga

Beweglicher, stabiler und entspannter mit Yoga-geht das? Absolut. Denn Yoga stärkt Körper UND Geist.  mehr...

STAND
AUTOR/IN