STAND
Zimtstangen liegen zusammen gebunden auf einem Holztisch (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Zimt: Der wertvollste Zimt stammt aus Ceylon (Kaneel) ist zart im Geschmack und je dünner und heller desto besser die Qualität. Leicht euphorisierende Wirkung, beugt Erkältungskrankheiten vor. Thinkstock -
Gewürznelke: Sie ist eines der ältesten Gewürze der Welt, kommt heute hauptsächlich aus Sansibar und Madagaskar. Man verwendet als Gewürz die getrockneten karminroten Blüten des Myrthengewächses. Da sich das ätherische Öl (Nelkenöl) schnell verflüchtigt sollten Sie die Nelken erst kurz vor Gebrauch mahlen. Eine Gewürznelke verbindet die heilende Wirkung (schmerzstillend und entzündungshemmend) mit einem „wachen Verstand“. Gewürznelken sind ein gutes Hausmittel bei Zahnschmerzen und Entzündungen… Thinkstock -
Safran: Auf das Endgewicht bezogen ist Safran das teuerste Gewürz (1kg Blüten für zwölf Gramm Safran). Schmeckt leicht bitter mit süßaromatischem Geschmack. Safranol und Picrocrocin sind potente Schutzstoffe, aber werden durch Hitze und Licht schnell zerstört. Frischer Safran hat starke Wirkkraft und verfeinert Risottogerichte, Paella, Bouillabaisse, aber auch Süßes und Gebäck. Probieren Sie Wirsing mit etwas Safran - einfach köstlich! Safran in der Küche: Safran gibt seine Inhaltsstoffe nur la… Thinkstock -
Vanille wirkt nervenberuhigend, besänftigend und ausgleichend, lässt Ängste sanft verschwinden und bereitet eine wundervolle Stimmung. Diese Kostbarkeit schmeichelt dem Herzen und verstärkt den guten Einfluss des Tees auf Nieren und die anregende Wirkung auf Nervensystem. Achtung: nicht zu hoch dosieren und kurmäßig verwenden, ansonsten kann sie giftig sein. Thinkstock -
Curry: Als Curry bezeichnen wir hierzulande eine Gewürzmischung, die den indischen Masalas nachempfunden ist und aus 13 Gewürzen besteht. Es ist eine Mischung für den europäischen Geschmack! Currypulver wird in unterschiedlichen Schärfegraden angeboten. Neben Currypulver werden auch gern Currypasten zum Kochen verwendet. Thinkstock -
Ras el Hanout: Gewürzmischung aus Nordafrika. In Gerichten mit Couscous, Reis oder Hirse wird häufig diese Gewürzmischung verwendet, die aus mehr als 20 Gewürzen bestehen kann. Ras el Hanout bedeutet übersetzt "Kopf des Ladens". Die Aromen eines selbst gemachten Gewürzes übertreffen natürlich die beste Qualität einer handelsüblich gemahlenen Mischung. Imago/Anka Agency International -
Ingwer: Ingwer ist verführerisch scharf! Das unvergleichliche Aroma verdankt der Ingwer den ätherischen Ölen Gingerol, Shoagol und Zingeron. Diese werden im Ingwertee freigesetzt. Kaum ein Gewürzkraut hat so eine Bandbreite an therapeutischer Wirkung (stimuliert und beschleunigt die Verdauung, wirkt antibakteriell, verbessert die Stimmungslage). Ingwer eignet sich für süße und salzige Gerichte. Thinkstock -
STAND
AUTOR/IN