Paprikakuchen (Foto: SWR, SWR -)

Sommergericht

Spanischer Paprikakuchen und Gazpacho

STAND
KOCH/KÖCHIN
Caroline Autenrieth

Tomaten und Paprika zeigen jetzt was in ihnen steckt. Caroline Autenrieth nutzt die Gelegenheit und setzt die aromatischen Sommerfrüchte gekonnt in Szene: als würzigen Kuchen und fruchtige Gazpacho.

Für den Spanischen Paprikakuchen:


Für den Teig:

  • 130 ml Olivenöl
  • 130 ml Bier (oder alkoholfreies Bier)
  • 300 g Weizenmehl (Type 405)
  • 1 TL Salz

Für den Belag:

  • 3 Tomaten, groß
  • 3 Zwiebeln, klein
  • 1 Paprika, rot
  • 1 Paprika, grün
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Gazpacho mit Wassermelone:

  • 8 Tomaten, vollreif, mittelgroß
  • 150 g Salatgurke
  • 0,5 Knoblauchzehe
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 0,5 Paprika, rot
  • 200 g Wassermelone
  • Salz
  • 3 EL Balsamessig, hell
  • 6 EL Olivenöl
  • 10 Eiswürfel bzw. Crushed Ice

Paprikakuchen (Foto: SWR, SWR -)
SWR -

1. Für den Spanischen Paprikakuchen in einer Schüssel 120 ml Öl, Bier oder Mineralwasser und Salz mischen. Mehl nach und nach zugeben und verrühren bzw. kneten, bis ein geschmeidiger, weicher Teig entsteht.

2. Teig abdecken und ca. 30 Minuten ruhen lassen.

3. In der Zwischenzeit Tomaten, Zwiebeln und beide Paprikasorten putzen bzw. schälen, abbrausen und in feine Würfel schneiden.

4. Das vorbereitete Gemüse mit Olivenöl, Salz und Pfeffer gut mischen und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

5. Ein Backblech mit übrigem Öl einfetten. Den Teig darauf, mit den Händen, gleichmäßig dünn verteilen (zum Ausrollen ist er zu weich). Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

6. Gemüsemischung und entstandene Flüssigkeit auf dem Teig verteilen.

7. Paprikakuchen auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten backen. Danach auf Unterhitze schalten und weitere ca. 10 Minuten fertig backen.

8. Zum Schluss unter dem heißen Backofengrill ca. 1-2 Minuten übergrillen, sodass kleine dunkle Spitzen entstehen.

9. Herausnehmen und warm oder kalt genießen. Dazu passt grüner Salat und Gazpacho.

10. Für die Gazpacho die Tomaten, Gurke, Knoblauch, Frühlingszwiebel, Paprika und Wassermelone putzen bzw. schälen. Alles grob würfeln.

11. Das vorbereitete Gemüse mit Salz, Essig, Öl und Eiswürfeln in einer Küchenmaschine fein pürieren. Wer keine Küchenmaschine hat, püriert das Gemüse mit dem Pürierstab. Die Eiswürfel in ein sauberes Küchentuch geben und mit einem Nudelholz zerkleinern.

12. Die Mischung nach Belieben durch ein Sieb passieren und abschmecken.

13. Nach Belieben in Gläser oder kleine Fläschchen füllen und bis zum Servieren kalt stellen.

STAND
KOCH/KÖCHIN
Caroline Autenrieth