Feigenmarmelade (Foto: Colourbox)

Süße Grießnocken mit Zimt-Semmelbrösel und Rotwein-Feigen

STAND
KOCH/KÖCHIN

Für die Rotwein-Feigen:

  • 30 g Zucker
  • 400 ml Rotwein
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 2 Kardamom, ganz
  • 4 Feigen
  • 1 TL Stärke

Für die Grießnocken:

  • 250 ml Milch
  • 30 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Hartweizengrieß
  • 1 Ei (Größe M)

Für die Zimtbrösel:

  • 8 EL Semmelbrösel
  • 5 EL Butter
  • 1 TL Zimt
  • Zucker (nach Bedarf)

1. Für die Rotwein-Feigen den Zucker in einem Topf goldbraun karamellisieren, mit Rotwein ablöschen, die Zimtstange, den Sternanis und den Kardamom zugeben und für 5 Minuten etwas einkochen lassen. Die Feigen in Spalten schneiden, mit in den heißen Sud geben und beiseite stellen.

2. Für die Grießnocken in einem Topf die Milch mit der Butter und einer Prise Salz aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen und den Grieß einrühren. Für eine Minute rühren, dann 2 Minuten abkühlen lassen. Das Ei verquirlen und rasch unter die Masse rühren. Direkt mit zwei nassen Esslöffeln Nocken abstechen und formen, die Löffel dabei immer wieder in Wasser tauchen. Die Grießklößchen bis zum Kochen kalt stellen. Die Klößchen vorsichtig in reichlich kochendes, leicht gesalzenes Wasser geben und bei milder Hitze 5-10 Minuten gar ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Mit einer Schaumkelle herausheben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

3. Für die Zimtbrösel die Semmelbrösel in der Butter anrösten und mit Zimt und Zucker abschmecken. Die gegarten Nocken zu den Zimtbröseln geben und diese darin wälzen.

4. Zum Servieren den Rotweinsud mit Feigen erwärmen, die Stärke mit etwas Wasser auflösen und den Sud damit etwas andicken. Feigen mit etwas Rotweinsud auf den vorgewärmten Tellern anrichten. Je eine Nocke dazu anrichten und sofort servieren.

Unser Tipp: Wer keinen Rotwein verwenden möchte, ersetzt diesen einfach durch roten Traubensaft und reduziert dann den Zucker im Sud entsprechend.

STAND
KOCH/KÖCHIN