Madeleines aus Frankreich (Foto: SWR)

Rezepte

Köstliche Madeleines

STAND
KOCH/KÖCHIN
Stefanie Biedermann

Wer Madeleines backen will, wird im doppelten Sinne belohnt: Zum einen schmeckt das französische Feingebäck einfach verführerisch. Zum anderen ist seine Optik ein echter Hingucker.

Zutaten

Ergibt etwa 48 Stück

Für den Teig:

  • 150 g Butter
  • 3 Eier (Größe M)
  • 150 g Zucker
  • 0,5 TL Salz
  • 1 Vanilleschote, das Mark davon
  • 1 EL Honig
  • 160 g Weizenmehl Type 405
  • 0,5 TL Backpulver

Außerdem:

  • 1 Madeleine-Backform (12 Mulden)
  • etwas Butter für die Form
  • etwas Puderzucker

Zubereitung

1. Die Butter in einem Topf schmelzen und abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker, dem Salz, dem Vanillemark und dem Honig in eine Rührschüssel geben. Mit den Quirlen des Handrührers ca. 1 Minute schaumig schlagen.

2. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Die Mehlmischung unter die Eiermasse heben. Anschließend die flüssige Butter unterrühren. Die Masse abgedeckt für 2 Stunden kühl stellen.

3. Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Die Mulden der Madeleine-Backform mit etwas Butter fetten.

4. Den gekühlten Teig in die Mulden der Form füllen. Im vorgeheizten Backofen ca. 10-12 Minuten backen. Herausnehmen, auf einem Kuchengitter ca. 5 Minuten erkalten lassen. Dann die Madeleines aus der Form lösen und erkalten lassen.

5. Zum Servieren Madeleines mit etwas Puderzucker bestäuben.

Unsere Tipps: Madeleines luftdicht verpacken, um sie vor dem Austrocknen zu schützen. Wer einen nussigeren Geschmack mag, kann die Butter beim Schmelzen im Topf etwas bräunen lassen.

Varianten:
1. Für Zitronen-Madeleines den Abrieb von 1 Bio-Zitrone zur Mehlmischung geben.

2. Für Schokoladen-Madeleines 30 g Weizenmehl durch Backkakao ersetzen. Und die gebackenen, ausgekühlten Madeleines in geschmolzene Zartbitterkuvertüre tauchen.

Noch mehr französische Backspezialitäten

Neu interpretiert Schoko-Kirschroulade mit französischer Buttercreme

Dorothea Steffen interpretiert den Schwarzwälder Sahnetortenklassiker völlig neu: Sie wickelt den Teig zu leckeren kleinen Häppchen.  mehr...

Süße Versuchung aus der Bretagne Bretonische Tarte mit Schokoladencreme

Zum Staunen schön ist diese elegante Tarte. Der bretonische Mürbeteig wird mit Orangenmarmelade bestrichen. Darauf kommt Schokoladencreme und eine Haube aus Zartbitterglanz. Ein Kunstwerk, das göttlich schmeckt!  mehr...

Und ewig lockt die... Tarte Tropézienne

Als Brigitte Bardot in Saint-Tropez "... und ewig lockt das Weib" drehte, machte sie eine Entdeckung: Ein mit Buttercreme gefülltes Brioche. Sie gab dem Gebäck einen Namen: Tarte Tropézienne.  mehr...

STAND
KOCH/KÖCHIN
Stefanie Biedermann