Klappbarer Picknicktisch (Foto: Karolin Happel)

Tolle Upcycling-Idee

Klappbarer Picknicktisch

STAND
AUTOR/IN
Karolin Happel

Sommerzeit ist Picknickzeit! Damit die Gläser einen festen Stand haben, hat sich Karolin Happel etwas besonderes ausgedacht. Dieser klappbare Picknicktisch im Terrazzolook ist praktisch und ein echter Hingucker!

Material:

Klappbarer Picknicktisch (Foto: Karolin Happel)
Karolin Happel

Upcycling-Variante aus einem klassischen Holzhocker

  • Stapelhocker aus Holz

Variante aus Rohmaterial

  • ein rundes Brett (auch möglich sind ein Schneidebrett oder eine Baumscheibe) mit einem Durchmesser von etwa 30 cm
  • ein Vierkantholz

für beide Varianten zusätzlich

  • Bleistift, Lineal
  • Stichsäge
  • Akkuschrauber mit Lochsägeaufsätzen (Durchmesser 50 und 85mm) und Bohrer
  • Schleifpapier
  • 6 Holzschrauben 50 mm Länge
  • Gewindestange M6
  • Zwei Flügelmuttern M6
  • Metallsäge
  • Kreidefarbe
  • Pinsel
  • evtl. Terrazzo-Schablone

So geht's:

1. Die Beine des Stapelhockers abmontieren. Es werden zwei Beine für die Weiterverarbeitung benötigt. Auf einem Bein ein Stück von 5 cm Länge und zwei Stücke mit einer Länge von 6 cm anzeichnen und absägen.

Bei der Variante aus Rohmaterial vom Vierkantholz die drei Stücke in oben angegebener Länge absägen.

Das zweite Bein des Hockers verwenden wir als Fuß für den Picknicktisch, dafür diesen auf die gewünschte Länge kürzen. Die Rundung am Fußende wird später nach oben montiert, so müssen wir für die Beweglichkeit im Scharnier keine schleifen).

Alternativ für den Fuß aus einem Kantholz dieses in gewünschter Länge absägen und oben eine Kante rundschleifen.

2. Die Schleifkanten alle gründlich schleifen.

3. Auf der runden Platte nun durch Einzeichnen der Diagonalen mit Bleistift und Lineal die Mitte ermitteln. Es werden drei Kreise aufgezeichnet, einer mit 85mm Durchmesser für die Weinflasche, zwei mit einem Durchmesser von 50mm für die beiden Weingläser. Die Anordnung ist beliebig möglich, alle Kreise sollten jedoch den gleichen Abstand zum Rand haben (hier im Beispiel 30mm).

4. Die runden Löcher mit dem Lochsägeaufsatz im passenden Durchmesser aus der runden Platte aussägen. Vom Rand zu den beiden kleinen Kreisen mit der Stichsäge zwei Stege sägen. Auch hier anschließend alle Sägekanten mit Schleifpapier bearbeiten.

5. Jetzt wird das Scharnier an der Unterseite des Picknicktischs montiert. Dafür werden die beiden Holzklötze von 6cm Länge so festgeschraubt, dass das Bein des Picknicktischs dazwischen passt, befestigt wird das Bein mit der Gewindestange und den beiden Flügelmuttern.

6. Bohren Sie durch beide Klötze mittig ein Loch im Durchmesser der Gewindestange und schrauben Sie die Klötze anschließend an der Tischplatte fest. Gegebenenfalls die Löcher hierfür vorbohren. Die richtige Stelle für das Bohrloch im Tischbein ermitteln Sie, indem Sie es zwischen die Holzklötze legen und durch die vorhandenen Bohrlöcher eine Markierung anbringen. Achtung: abgerundetes Ende nach oben!

7. Nun durch das Tischbein das Loch bohren und das Bein wieder zwischen die Holzklötzchen legen. Die Gewindestange auf 12 cm kürzen, durch alle Bohrungen schieben und mit den beiden Flügelmuttern befestigen.

8. Schrauben Sie das kürzere Klötzchen noch am Tischbein fest. Dieses sorgt später dafür, dass die Weinflasche aufliegt und nicht durch das Loch hindurchfällt. Beachten Sie beim Anbringen, dass es so befestigt wird, dass es den Klappmechanismus nicht behindert (also auf der entgegengesetzten Seite ist oder beim Zusammenklappen des Tisches genau in der Öffnung für die Weinflasche liegt.

9. Den Rest der Gewindestange befestigen Sie unten am Tischbein, dieses dient als Erdspieß und sorgt für sicheren Stand des Tisches.

10. Nun kann der Tisch noch im Terrazzo-Look bemalt werden. Hier für die Tischplatte mit weißer oder grauer Kreidefarbe grundieren. Nach dem Trocknen der Fläche nun in Kontrastfarben die Sprenkel des Musters aufmalen (dies geht frei Hand oder mit einer Schablone).

11. Die Schablone auflegen und mit dem Pinsel oder Schwämmchen die Flächen mit Farbe schablonieren, Schablone vorsichtig wieder anheben. Am einfachsten ist es, immer einen Durchgang pro Farbe zu machen, die Schablone und die Sprenkel trocknen zu lassen und dann mit der nächsten Farbe fortzufahren, bis die Fläche dicht gefüllt ist.

12. Nach dem Trocknen der Farbe alles gründlich mit Klarlack versiegeln und der Tisch ist bereit für seinen ersten Einsatz.

Schritt für Schritt zum Picknicktisch

Auf einem Bein ein Stück von 5 cm Länge und zwei Stücke mit einer Länge von 6 cm anzeichnen und absägen.  (Foto: Karolin Happel)
Die Beine des Stapelhockers abmontieren. Es werden zwei Beine für die Weiterverarbeitung benötigt. Auf einem Bein ein Stück von 5 cm Länge und zwei Stücke mit einer Länge von 6 cm anzeichnen und absägen. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Das zweite Bein des Hockers verwenden wir als Fuß für den Picknicktisch, dafür diesen auf die gewünschte Länge kürzen. Die Rundung am Fußende wird später nach oben montiert, so müssen wir für die Beweglichkeit im Scharnier keine schleifen). Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Die Schleifkanten alle gründlich schleifen. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Auf der runden Platte nun durch Einzeichnen der Diagonalen mit Bleistift und Lineal die Mitte ermitteln. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Es werden drei Kreise aufgezeichnet, einer mit 85mm Durchmesser für die Weinflasche, zwei mit einem Durchmesser von 50mm für die beiden Weingläser. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Die Anordnung ist beliebig möglich, alle Kreise sollten jedoch den gleichen Abstand zum Rand haben (hier im Beispiel 30mm). Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Die runden Löcher mit dem Lochsägeaufsatz im passenden Durchmesser aus der runden Platte aussägen. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Vom Rand zu den beiden kleinen Kreisen mit der Stichsäge zwei Stege sägen. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Das sieht dann so aus! Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Anschließend alle Sägekanten mit Schleifpapier bearbeiten. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Jetzt wird das Scharnier an der Unterseite des Picknicktischs montiert. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Bohren Sie durch beide Klötze mittig ein Loch im Durchmesser der Gewindestange und schrauben Sie die Klötze anschließend an der Tischplatte fest. Gegebenenfalls die Löcher hierfür vorbohren. Die richtige Stelle für das Bohrloch im Tischbein ermitteln Sie, indem Sie es zwischen die Holzklötze legen und durch die vorhandenen Bohrlöcher eine Markierung anbringen. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Nun durch das Tischbein das Loch bohren und das Bein wieder zwischen die Holzklötzchen legen. Die Gewindestange auf 12 cm kürzen, durch alle Bohrungen schieben und mit den beiden Flügelmuttern befestigen. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Nun durch das Tischbein das Loch bohren und das Bein wieder zwischen die Holzklötzchen legen. Die Gewindestange auf 12 cm kürzen, durch alle Bohrungen schieben und mit den beiden Flügelmuttern befestigen. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Schrauben Sie das kürzere Klötzchen noch am Tischbein fest. Beachten Sie beim Anbringen, dass es so befestigt wird, dass es den Klappmechanismus nicht behindert (also auf der entgegengesetzten Seite ist oder beim Zusammenklappen des Tisches genau in der Öffnung für die Weinflasche liegt. Den Rest der Gewindestange befestigen Sie unten am Tischbein, dieses dient als Erdspieß und sorgt für sicheren Stand des Tisches. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Die Schablone auflegen und mit dem Pinsel oder Schwämmchen die Flächen mit Farbe schablonieren, Schablone vorsichtig wieder anheben. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen
Nach dem Trocknen der Farbe alles gründlich mit Klarlack versiegeln und der Tisch ist bereit für seinen ersten Einsatz. Karolin Happel Bild in Detailansicht öffnen

Noch mehr Ideen für Ihr Picknick

Kreativ Picknickdecke

Batik ist eine Technik die immer wieder gerne verwendet wird. Martina Lammel zeigt, wie Sie damit eine tolle Picknickdecke gestalten können.

DIY-Classic Picknickkissen

Beim Picknick hätten wir es gern bequem. Kein Problem, sagt Anika Liedtke und zeigt uns, wie schnell ein tolles Kissen für draußen geht. Das Tolle daran, sie sind wetterfest und aus ausrangierten Stoffen recycelt.

Mehr als belegte Brote Leckeres für unterwegs

Eine ausgedehnte Pause oder ein kleines Picknick sollte bei keinem Ausflug fehlen. Hier ein paar leckere Rezept-Ideen, die sich super mitnehmen lassen!

STAND
AUTOR/IN
Karolin Happel