gefüllte Mürbeteigherzen mit Aufschrift (Foto: SWR)

Rezepte

Gefüllte Mürbeteigherzen mit Aufschrift

STAND
REZEPTAUTOR/IN
Susanna Rupp

Nicht nur auf dem Oktoberfest gibt es die süßen Herzchen, sondern auch bei uns. Das Rezept steht ganz im Zeichen des Orangenaromas. Das Gebäck lässt sich ganz einfach selber machen und nach Belieben verzieren.

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 1 Bio-Orange
  • 250 g Butter
  • 125 g Zucker
  • Salz
  • 275 g Mehl (Type 405)
  • 100 g geschälte, gemahlene Mandeln

Für die Füllung:

  • 400 g Marzipan-Rohmasse
  • 200 g Aprikosenkonfitüre
  • 2 EL Orangenlikör (z. B. Cointreau)

Für die Glasur:

  • 150 g Puderzucker
  • 2-3 EL Zitronensaft

Für die Dekormasse:

  • 250 - 300 g Puderzucker
  • 1 Eiweiß (Größe M, 50 g)
  • 1 TL Zitronensaft

Außerdem:

  • Backpapier
  • Mehl zum Bearbeiten
  • Teigrolle / Kuchenrolle
  • Herz-Ausstecher (∅ 5 cm)
  • 2 Einweg-Spritzbeutel mit Tüllen nach Belieben
  • 1 Pinsel

Zubereitung

Hinweis: Für 50 Stück

1. Für den Mürbeteig die Orange heiß waschen, trocknen und 2 TL Schale fein abreiben, in eine Schüssel geben und mit Butter, Zucker und 1 Prise Salz mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten.

2. Mehl und Mandeln mischen und unter die Buttermischung kneten. Teig zu einer Kugel formen etwas flachdrücken und in Frischhaltefolie gewickelt über Nacht kalt stellen.

3. Backofen auf 180 °C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche 2-3 Millimeter dünn ausrollen und Herzen (∅ 5 Zentimeter) ausstechen. Herzen mit etwas Abstand auf die Bleche legen. Nacheinander in der Ofenmitte etwa 10 Minuten goldbraun backen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

4. Für die Füllung das Marzipan grob würfeln und mit Konfitüre und Orangenlikör im Blitzhacker der Küchenmaschine zu einer glatten Masse verarbeiten.

Tipp: Wenn Sie keinen Blitzhacker zur Verfügung haben: Konfitüre durch ein feines Sieb streichen. Marzipan auf der groben Seite einer Vierkantreibe raspeln. Mit Konfitüre und Orangenlikör verrühren.

5. Füllung in einen Spritzbeutel mit Tülle (nach Belieben) füllen und auf die Hälfte der Herzen spritzen. Je ein bespritztes und ein unbespritztes Herz zusammensetzen.

6. Für die Glasur Puderzucker sieben und mit 2 EL Zitronensaft glattrühren, eventuell teelöffelweise mit weiterem Zitronensaft zu einer dickflüssigen Glasur verrühren. Zusammengesetzte Herzen mit der Glasur bestreichen und trocknen lassen.

7. In der Zwischenzeit für die Dekormasse den Puderzucker sieben. Eiweiß und Zitronensaft in einer Schüssel mit den Knethaken des Handrührers auf niedrigster Stufe kurz verrühren. Puderzucker zugeben und 8-10 Minuten auf niedrigster Stufe zu einer festen Masse verrühren: es soll so wenig Luft wie möglich untergearbeitet werden. Masse in einen Spritzbeutel mit Tülle (nach Belieben) füllen und nach Wunsch auf die Herzen dressieren. Herzen auf Backpapier setzen und trocknen lassen.

Tipp: Ersetzen Sie den Zitronensaft für Glasur und Dekormasse durch den Saft der Orange. Den frisch gepressten Orangensaft zuvor durch ein feines Sieb passieren.

Noch mehr Rezepte mit Mürbeteig

Rezepte Käsekuchen am Stiel

Die Käsekuchen am Stiel müssen Sie einfach ausprobieren. Käsekuchen mit Rosmarin im Mürbeteig wird in Schokolade getaucht und mit frischen Feigen und weißer Schokolade verziert.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Rezept Zitronentarteletten

Richtig zitronig wird es bei den Tarteletten von Claudia Hennicke-Pöschk. Ein leckerer Mürbeteig mit einer einfachen, ganz fruchtigen Zitronenfüllung. Einfach zum Anbeißen.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Fruchtig und cremig Birnenrahmtorte

Die Birnen enthalten weniger Fruchtsäure als Äpfel. Deswegen schmecken sie angenehm süß. Mürbeteig und Wiener Boden gefüllt mit Vanillecreme und das Rosengewächs in Creme gebettet. Ein kleines, zweites Stück noch bitte!  mehr...

Rezeptesammlung Rezeptideen mit Mürbeteig

Der Mürbeteig gehört zu den klassischen Teigen in der Bäckerei. Wir zeigen Ihnen, was Sie alles daraus machen können!  mehr...

STAND
REZEPTAUTOR/IN
Susanna Rupp