Gaisburger Marsch mit Spätzle (Foto: SWR)

Rezepte

Gaisburger Marsch mit Spätzle

STAND
KOCH/KÖCHIN
Rainer Klutsch
REZEPTAUTOR/IN
Timo Böckle

Rainer Klutsch bereitet einen traditionellen Klassiker mal etwas anders zu. Das Gemüse wird nach und nach in der würzigen Brühe auf den Punkt gegart. Dazu gibt es selbstgemachte Spätzle.

Zutaten

Für die Spätzle:

  • 8 Eier (Größe M)
  • 2 EL Mineralwasser, ca.
  • etwas Salz
  • 200 g Weizenmehl 
  • 100 g Vollkorn-Dinkelmehl

Für den Eintopf:

  • 400 g Kartoffeln, festkochend
  • 250 g Karotten, bunt, gerne 2-3 Sorten, z. B. Urkarotten oder Karotten mit Grün
  • 200 g Steckrüben
  • 150 g Knollensellerie
  • 1 Liter Wasser 
  • 4 g Gemüsebrühepulver, z. B. "KochEin-Gemüsebrühe" oder anderes Gemüsebrühenpulver
  • 150 g Frühlingslauch 
  • 2 EL Röstzwiebeln

Zubereitung

1. Für die Spätzle Eier und Mineralwasser in einer großen Schüssel kräftig verrühren.

2. Anschließend Salz und Mehlsorten zufügen und von Hand kräftig verrühren und schlagen, bis die gewünschte, zähflüssige Konsistenz erreicht ist.

3. Den Teig auf ein angefeuchtetes Spätzlebrett oder in eine Presse geben und in siedendes Salzwasser schaben.

4. Steigen die Spätzle an die Wasseroberfläche sind sie gar.

5. Spätzle herausheben und abtropfen lassen. Eine Schüssel mit leicht gesalzenem, kaltem Wasser füllen und die Spätzle hineingeben.

6. Für den Eintopf Kartoffeln, Karotten, Steckrübe und Sellerie putzen bzw. schälen, abbrausen und in gleichmäßig große Stücke schneiden.

7. Wasser und Brühepulver in einem großen Topf mischen und zum Kochen bringen.

8. Temperatur herunterschalten. Ein Sieb oder Durchschlag in die siedende Brühe hängen. Darin das Gemüse und die Kartoffeln bissfest garen.

9. Gemüse und Kartoffeln jeweils herausnehmen, mit kaltem Wasser abschrecken, abdecken und kalt stellen. 

10. Gemüsebrühe mit Salz und Pfeffer würzen. Dann das vorbereitete Gemüse wieder zufügen und weitere ca. 3-4 Minuten köcheln, bis das Gemüse die gewünschte Konsistenz hat.

11. Spätzle ebenfalls zufügen und erhitzen.

12. Frühlingslauch abbrausen, trockenschütteln und fein schneiden.

13. Gaisburger Marsch erneut abschmecken. Mit Frühlingslauch und Röstzwiebeln anrichten und servieren.

Timos Tipp: Den Spätzleteig schlagen, bis er Blasen wirft, bzw. bis sich das Klebereiweiß ordentlich entfaltet hat. Der Teig kann auch durch eine Spätzlepresse gedrückt werden. 

Noch mehr Rezept-Ideen

Lieblingsessen Gaisburger Marsch

Caroline Autenrieth hat das bewährte Rezept ihrer Großmutter etwas abgewandelt und mit Ingwer verfeinert.

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Lieblingsrezept von Eberhard Hänig Gaisburger Marsch

Das Lieblingsrezept von Eberhard Hänig aus Remseck am Neckar. Er nimmt Rindfleisch aus der Wade und drückt den eher festen Spätzleteig durch die Presse.

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

STAND
KOCH/KÖCHIN
Rainer Klutsch
REZEPTAUTOR/IN
Timo Böckle