STAND

Der Herbst ist da und auch Vögel schätzen jetzt ein trockenes, geschütztes Plätzchen. Hier eine Anleitung für einen Koloniekasten, wie ihn Spatzen lieben.

Willkommen sind da Nistkästen im Garten. Daher ist jetzt genau die richtige Zeit, die Nistkästen zu säubern, neue aufzuhängen oder gar selber zu bauen.

Der Allerweltsvogel war schon in den Nachrichten, so schlecht ging es ihm in letzter Zeit. Also kann man den Spatzen auch ein Plätzchen am Haus schaffen, wo er im Frühling brüten und im Herbst und im Winter Schutz findet.

Hier die Anleitung für den Spatzen-Koloniekasten mit Foto

Meise (Foto: Colourbox, Colourbox -)
Colourbox -

Das Besondere dieses Kastens sind die Einfluglöcher. Sind sie rund, können sie auch von Mäusen und anderen schutzbedürftigen Tieren benutzt werden. Diese Öffnungen dagegen eignen sich nicht für Stare und Meisen, die auch gerne Nistkästen im Winter belegen.

So wird´s gemacht:

Zunächst das unbehandelte Holz mit der Stichsäge nach den Maßen zusägen. Für die Öffnungen an den drei Frontteilen mit einer Fäse (spart Arbeit) das Holz anschrägen. Mit Raspel und Feile nacharbeiten. Den Balken mit den drei Ausschnitten sägen Sie am besten auch mit einer Stichsäge aus. Der Balken wird dann leicht überlappend mit den Frontteilen an den Seitenteilen angeschraubt.

Mit ein wenig handwerklichem Geschick zimmern Sie so ein kleines Reihenhaus zur gezielten Unterstützung für Spatzen.

STAND
AUTOR/IN