Riesen-Federgras (Stipa gigantea)

Diese Pflanzen sollten Sie pflanzen

Unkomplizierte Sonnenstauden für trockene Plätze

Stand
AUTOR/IN
Christiane Gorse

Jetzt ist noch eine gute Zeit, Stauden in den Garten zu pflanzen. Hier die Pflanzentipps für die volle Sonne, die kein Problem damit haben, wenn es im Sommer längere Zeit nicht regnet.

Folgende Stauden empfehlen wir

Wolfsmilchgewächse (Euphorbia)
Wolfsmilchgewächse (Euphorbia) Fast eine Geheimwaffe sind die vielen Arten der Wolfsmilchgewächse, die von niedrig wachsend bis hoch aufragend viel zu bieten haben und richtig Struktur in den Garten bringen. Sie blühen im Frühjahr, bleiben aber das ganze Jahr über gut in Form. Für Mauerkronen eignet sich die Walzenwolfsmilch besonders, mittelhoch wird die Steppen-Wolfsmilch und bei den hohen Sorten hat sich die Mittelmeer-Wolfsmilch bewährt. Bild in Detailansicht öffnen
Katzenminze
Die Katzenminze zeigt ihre volle Farbenpracht zwischen Mai und September und erstrahlt, je nach Sorte in Weiß, Rosa, Blau oder Violett. Nach der ersten Blüte kann man die Pflanze auf 10cm zurückschneiden. Sie treibt dann neu aus, hat wieder eine gute Form und blüht mitunter noch einmal. Bild in Detailansicht öffnen
Fetthenne Sedum
Fetthenne Sedum: Die Fetthenne umfasst rund 400 verschiedene Arten und variiert dementsprechend in Blütenfarbe und -dauer, doch meist blüht sie von Juli bis in den Herbst hinein. Sie gehört zu den sukkulenten Arten, die Wasser in ihren dicken Blättern speichern können. Daher sind sie auf trockenen Plätzen eine Garantie für gutes Gelingen. Da sie spät blühen, freuen sich die Insekten über das Nahrungsangebot. Bild in Detailansicht öffnen
Alpen-Bergminze
Die Bergminze fühlt sich (wie der Name bereits verrät) auf Kalkfelsen, im steinigen Gebirge, sowie in trockenen Laubwäldern wohl. Sie blüht weiß oder violett von Juli bis Oktober. Bild in Detailansicht öffnen
Gaura Prachtkerze
Die Prachtkerze (Gaura lindheimerie) ist eine sehr anmutige, dauerblühende Pflanze mit buschig-aufrechtem Wuchs. Vor allem ihre elegant überhängenden Blütentrauben strahlen einen besonderen Reiz aus. Die Prachtkerze liebt einen vollsonnigen, warmen und trockenen Standort auf durchlässigem, sandigem oder schotterigem, nicht zu nährstoffreichem Boden.    Bild in Detailansicht öffnen
Kugeldistel
Die Wildform der Kugeldistel (Echinops ritro ssp. ruthenicus 'Platinum Blue') wächst sehr kompakt und eignet sich deshalb hervorragend für kleinere Gärten. Ihre kugelrunden Blüten sind von einem metallisch anmutenden Himmelbau, das Laub ist fein gefiedert und oberseits kräftig dunkelgrün, während sich die wollig behaarten Stängel und Blattunterseiten weißsilbig präsentieren, was besonders bei Wind, der die Blätter bewegt, für reizvolle Effekte sorgt.  Bild in Detailansicht öffnen
Riesen-Federgras (Stipa gigantea)
Der "Gigant" unter den Federgräsern stammt aus Südspanien und Portugal. Über einem dichten, graugrünen Gräserhorst erheben sich zur Blütezeit mannshohe goldglänzende Blütenrispen, die wie ein duftig-transparenter Schleier wirken und so bis in den Spätherbst hinein eine zauberhafte Atmosphäre schaffen. Bild in Detailansicht öffnen

Noch mehr Tipps und Pflanzen, die weniger Wasser benötigen

Trockenhelden für Balkon und Garten Sträucher und Stauden, die der Hitze trotzen

Die Sommer werden trockener und Wasser wird immer kostbarer. Um uns trotzdem eine kleine Oase zu erhalten, gibt es verschiedene Stauden und Sträucher, die der Hitze trotzen. Hier ein paar Tipps!

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen BW

Richtig pflanzen nach Pflanzplan Trockenhelden für Beet und Wiese

Den Garten gießen? Am besten nur in seltenen Ausnahmesituationen. Damit das gelingt und Ihr Garten dennoch ein schöner, blühender Garten bleibt, müssen wir ihn an die neuen Verhältnisse anpassen.

Stand
AUTOR/IN
Christiane Gorse