Staudenbeet nach Pflanzplan gepflanzt (Foto: SWR)

Richtig pflanzen nach Pflanzplan

Trockenhelden für Beet und Wiese

STAND

Den Garten gießen? Am besten nur in seltenen Ausnahmesituationen. Damit das gelingt und Ihr Garten dennoch ein schöner, blühender Garten bleibt, müssen wir ihn an die neuen Verhältnisse anpassen.

Leitungswasser ist Trinkwasser und daher kostbar. Heiko Hübscher hat eine gepflanzte Staudenwiese entwickelt, die den neuen Anforderungen gerecht wird. Die Pflanzen bilden zusammen einen natürlichen Wiesencharakter.

Sie wollen trockenstehen, aber in einem lockeren, humosen Boden, wie ihn die meisten Gärten haben. Sie blühen reich und lange ohne umzukippen und sehen daher auch lange gut aus. Und sie bieten Insekten eine Nahrungsgrundlage, denn der Garten der Zukunft soll auch der Artenvielfalt dienen.

Pflanzplan und Pflanzliste

Der Pflanzplan ist für eine Größe von 2x4 m² geeignet.

Wer etwas mehr Platz hat. Dieser Pflanzplan ist für ein Gartenstück mit einer Größe von 4x9 m² geeignet.

Vier Arten werden in Tuffs oder einzeln gestreut, die anderen in langgezogenen Gruppen (ca. 1m²), auch “Drifts” genannt. So erzielen Sie eine natürliche Optik. Die Pflanzen werden sich im Laufe der Zeit vermischen, das ist gewollt und lässt die Staudenwiese noch natürlicher wirken.

Für eine Größe von 2x4 m²

Für eine Größe von 4x9 m²

In der Pflanzliste finden Sie noch weitere Pflanzen, die sich für eine Staudenwiese eignen.

Diese Pflanzen können Sie als Wiese (statt Rasen) pflanzen oder auch als Beet:

Mazedonische Witwenblume (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Die MAZEDONISCHE WITWENBLUME (Knautia macedonica) ist eine Wildstaude, die extrem lange blüht. Ihre robusten Wurzeln dringen tief in die Erde und machen sie dadurch zu einer wahren Trockenheldin. Vor allem Schmetterlinge, aber auch Bienen und Hummeln lieben ihre wippenden Blütenköpfchen! Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Die TAUBEN-SKABIOSE (Scabiosa columbaria) ist eine heimische Wildstaude und blüht meist in hellen Blautönen. Sie ist ein Insektenmagnet und liebt es richtig trocken und warm, am liebsten auf kalkhaltigem Boden. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Der NELKENWURZ (Geum cultorum) sorgt für kräftige Farbtupfer. Die hübschen Blüten leuchten von Mai bis Juli entweder rot oder orange. Ursprünglich stammt der Nelkenwurz aus den trockenen Gebirgen der Balkanhalbinsel oder aus Kleinasien. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Der GROSSE REIHERSCHNABEL (Erodium x hybridum) bildet einen sattgrünen Blatthorst, über dem die blauen Blüten nur so leuchten. Als stattliche Pflanze setzt er schöne Akzente in einer Wiesenpflanzung. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Der ORENTALISCHE BLAUSTERN (Amsonia orientalis) ist ebenfalls ein Langblüher: von Juni bis August bildet er zahlreiche kleine Blütensternchen in violett-blau. Unterirdisch bildet er Rhizome und liebt volle Sonne. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Das QUIRLBLÄTTRIGE SCHÖNAUGE (Coreopsis verticilata) blüht überschwänglich in leuchtendem Gelb oder strahlendem Weiß. Beliebt ist das Schönauge auch, weil es Trockenheit so gut verträgt und daher optimal auf trockenen Standorten verwendet werden kann. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen

Prächtige Blütenstauden für die Staudenwiese

In einem Beet stehen meist auch prächtige Blütenstauden. Trockenheitsresistent sind solche Stauden, die besondere Überlebensstrategien entwickelt haben.

Bart-Iris (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Die Bart-Iris (Iris Barbata) bildet dicke Rhizome, in denen sie Wasser speichern kann. So überlebt sie auf den trockensten und heißesten Standorten und bildet große Blüten in ganz unterschiedlichen Farben. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Der Iran-Lauch (Allium aflatunense) ist ebenso ein beeindruckender Trockenkünstler mit großen, wirkungsvollen Blütenkugeln. Hier ist es eine Zwiebel, die alles Nötige zum Überleben speichert. Auch viele andere Zwiebelpflanzen wie Tulpen und Narzissen stammen ursprünglich aus Regionen, die im Sommer trocken und im Winter kalt sind. Sie alle kommen erstaunlich gut mit Trockenheit klar. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Auch die Steppenkerze (Eremus) hat dicke Speicherwurzeln, die ihr Überleben sichert. Mit derselben Strategie ist auch der klassische Türkische Mohn mit seinen beeindruckenden Blüten trockenheitsresistent, ebenso wie die Bauernpfingstrose. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen

Buchtipps

Der Klimawandel im Hausgarten Lesetipps der Redaktion

Gießen, gießen, gießen – die letzten Sommer waren hart für unsere Gartenpflanzen und für uns. Hier ein paar Buchtipps unserer Gartenredaktion: Damit Ihre Gärten auch in Zukunft schön sind und Spaß machen!   mehr...

Noch mehr Tipps

Gartenarbeit leichter machen Richtig gießen und Wasser sparen im Garten

In den heißen Sommertagen müssen die Pflanzen im Garten gegossen werden. Wir zeigen Ihnen, wann und wie Sie das am Besten machen.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Klimawandel im Garten Trockenhelden für Rosenbeete

Rosen gehören zum Glück zu den Klimagewinnern. Dank tiefer Wurzeln kommen sie gut klar und bekommen bei wenig Niederschlag auch kaum Blattkrankheiten.  mehr...

Kaffee oder Tee SWR Fernsehen

Hitzetolerante Gartenbäume Bäume pflanzen, Klima schützen

Der Klimawandel macht auch vor unserem Garten nicht halt. Umso wichtiger ist es, die richtigen Gartenbäume zu pflanzen, die Hitze und Trockenheit aushalten können.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen