Thymian in Blüte  (Foto: Colourbox)

Für Kräuterfans und Hobbyköche

Thymian - Würzkraut für den eigenen Garten

STAND

Kräuter bereiten uns höchst sinnliche Erlebnisse: Sie duften, schmecken und sehen gut aus. Wie Sie Ihren eigenen kleinen Ziergarten aus unterschiedlichen Thymiansorten gestalten, erfahren Sie hier:

Jetzt blühen viele Würzkräuter aus mediterranen Ländern. Unter ihnen auch Thymian. Seine Blütenpracht ist so beeindruckend wie seine unterschiedlichen Aromatypen. Je nach Sorte können die Blüten von weiß über rosa bis lila sein. Die Aromen reichen von zitronig-frisch über herb-würzig bis pfeffrig-scharf. Sie können Thymian fast ganzjährig frisch verwenden, getrocknet ist das Aroma allerdings zwei- bis dreimal intensiver als die des frischen Thymians.

Rosmarin wird eingepflanzt (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)
Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Salbei Foto: Colourbox.de -

Seit Jahrtausenden schätzen die Menschen den Duft, die Heilwirkung und den kulinarischen Wert von Kräutern wie Thymian. Dabei müssen die Kräuter nicht langweilig aufgereiht im Beet wachsen. Sie können mit ihnen auch gestalten wie es für den Ziergarten selbstverständlich ist. Heute finden Kräuter Verwendung als Bodendecker, als niedrige Hecke oder als Akzent für den Gemüsegarten. Die Fülle der Thymianarten und ihre unterschiedliche Wuchsformen ermöglichen die Gestaltung fantasievolle Kräuterbeete.

Ein kreisrundes Beet mit unterschiedlichen Höhenlinien können Sie mit hohen und niedrigen Thymianarten erzeugen. Die äußere Kreislinie mit kriechend wachsenden Thymian-Arten, wie Thymus longicaulis, T. herba-barona und T. pulegioides-Typen bepflanzen, das erhöhte Zentrum mit T. fragantissimus und T. vulgaris.

Kräuterernte - Was machen mit der Kräuterfülle?

Viele aromatische Kräuter haben sich prächtig entwickelt und warten darauf geerntet zu werden. Mehrere Tage lang warmes und sonniges Wetter und der Gehalt an wirksamen Inhaltsstoffen ist hoch. Höchste Zeit für eine Genussernte und einen Vorrat für den Winter anzulegen.

Ätherische Öle sind leichtflüchtige Extrakte aus Pflanzen und haben einen charakteristischen Geruch. Sie sind aus vielen unterschiedlichen Komponenten zusammengesetzt und fettlöslich. Deshalb können wir ein Speiseöl z.B. mit Bohnenkraut aromatisieren. Praktisch in der Durchführung hat sich ein Kaffeebereiter erwiesen. Füllen Sie das Glasgefäß mit Kräutern und gießen Sie das Öl bis zwei Fingerbreit unter den Rand. Den Deckel mit Sieb aufsetzen und mehrmals herunter drücken bis alle Luftbläschen entwichen sind. Etwa vier Wochen ziehen lassen. Danach die Kräuter abfiltern. Genießen Sie das Kräuteröl auf frischem Holzofenbrot oder Toast.

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen