STAND

Unsere Gärten werden immer wichtiger für Insekten. Jetzt im Spätsommer und Herbst können viele von ihnen unsere Hilfe gebrauchen. Gerade die Arten, die überwintern, brauchen noch einmal viel Nektar und Pollen.

Admiral - Schmetterling (Foto: imago -)
Admiral: Braun-schwarze Flügel. Die rote Binde erinnert an die roten Streifen der Hosen von Admirälen. Typisch: die kleinen weißen Flecken an den Flügelspitzen. imago -

Viele Insekten sterben im Herbst. Doch mancher Nachwuchs; wie die Jungköniginnen der Hummeln, muss über den Winter kommen, um im nächsten Jahr den Fortbestand der Art zu sichern. Unter den Schmetterlingen gibt es die Wanderfalter wie den Admiral, die im Herbst noch über die Alpen fliegen. Ohne sich richtig voll zu fressen, schaffen sie das nicht.

Skabiose

Scabiosa (Foto: Colourbox, Colourbox -)
Colourbox -

Sie werden von Insekten nur so umschwärmt - Skabiosen, auch Witwenblume genannt. Die nickenden Blütenköpfe bieten viel Nektar und sehen im Beet oder in der Wiese auch noch toll aus. Bis in den Herbst hinein bilden sich immer neue Blütenköpfe.

Flockenblume

Bläulinge an einer Flockenblume (Foto: SWR, SWR - Andreas Hartl)
Bläulinge an einer Flockenblume SWR - Andreas Hartl

Ihre aparten Fransenblüten sind im Garten nicht nur ein Hingucker, sie sind auch wahre Insektenmagnete. Die meisten Arten blühen von Mai bis Juli, aber durch einen Rückschnitt und eine anschließende Kompostgabe können die Korbblütler noch einmal zur Blüte ansetzen.

Distel

Kugeldistel (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)
Disteln Foto: Colourbox.de -

Auch unter den Disteln gibt es Sorten, die spät blühen: viele Mannstreu-Arten, Kugeldisteln, Bergdisteln und die Nickende Distel. Die oft bizarren Pflanzen haben zu Unrecht einen schlechten Ruf als Unkraut, viele sind sehr dekorativ.

Blühender Efeu

Efeu (Foto: Colourbox, Colourbox -)
Colourbox -

Alte Efeu-Pflanzen bilden erst im Herbst ihre Blüten aus – das macht sie für den Insektenschutz sehr wertvoll. Besonders Admirale können hier vor ihrem weiten Flug ihre Reserven auffüllen. Über die schwarzen Früchte im Winter freuen sich dann besonders Amseln.

Kräuter (z.B. Katzenminze oder Beinwell)

Wer Kräuter nach der Blüte zurückschneidet, regt sie zu einer weiteren Blüte an. So können die wertvollen Nektarspender bis in den Herbst hinein immer wieder zur Blüte ansetzen. Das funktioniert beispielsweise mit Beinwell, Dost, Lavendel, Isop und Katzenminze.

STAND
AUTOR/IN