STAND

Die Auswahl des richtigen Küchenmessers will gut überlegt sein. Form, Größe und Pflege sind ausschlaggebend für eine lange Überlebensdauer.

Wie erkenne ich ein gutes Messer?

  • An der Stahlqualität - viele Hersteller geben die Zusammensetzung des Stahles auf der Klinge an.
  • Das Messer muss sauber verarbeitet sein. Die einzelnen Bestandteile sollten fugenlos zusammengesetzt sein – aus hygienischen Gründen ist dies empfehlenswert.
  • Die Klinge muss eine feingeschliffene Oberfläche besitzen. Dabei gilt: je feiner die Klinge geschliffen ist, desto leichter gelingt der Schnitt und desto rostbeständiger ist das Messer.
  • Heft und Kropf müssen fest in der Hand liegen und eine ausgewogene Gewichts-Balance bieten.
  • Das Messer muss eine hohe Schnitthaltigkeit besitzen, d.h. es muss lange scharf bleiben.
  • Und schließlich kann man gute Messer auch am Preis erkennen, Vertrauen zum Verkäufer vorausgesetzt, denn Vorsicht ist geboten: Häufig werden schlechte Messer zu horrenden Preisen verkauft!

Welches Messer wofür?

Haushaltsmesser

Wie pflege ich ein Messer?

Küchenmesser liegen auf einem Holzbrett (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Thinkstock -

Damit die Messer scharf bleiben, immer auf die richtige Unterlage achten. Bestens geeignet sind Kunststoff- und Holz-Schneidbretter.

Die Reinigung

Ein gutes Messer nie in der Spülmaschine reinigen! Denn das Messer "leidet" beim maschinellen Spülvorgang! Messer mit Holzgriffen, oder Griffschalen werden in der Spülmaschine beschädigt. Der aggressive Spülvorgang schadet der Messerschärfe.

So geht's richtig:

Das Messer nach dem Gebrauch unter fließendem Wasser und mit einem Spüllappen und ein wenig Spülmittel abwaschen und trocken nachreiben. Dadurch wird Säure (z.

Messer schärfen mit einem Wetzstein. (Foto: Colourbox.de -)
Colourbox.de -

B. von Obst und Gemüse) sofort entfernt und es können keine Flecken auf der Klinge entstehen.

Oft wird das "Schärfen" eines Messers vergessen: Damit auch bei ständigem Gebrauch die Schärfe eines Messers nicht nachlässt, ist regelmäßiges "Wetzen" mit Hilfe eines Wetzstahls oder eines Wetzsteins notwendig. Mit ein wenig Übung kann dabei das Messer im Handumdrehen wieder geschärft werden.

STAND
AUTOR/IN