Renoveiren mit Rolle und Pinsel (Foto: IMAGO, Bildnummer: 0093010399)

Tipps für Lacke, Farben und Lasuren

Richtig streichen mit Pinsel und Farbrolle

STAND
AUTOR/IN
Stephan Gramsch

Pinsel oder Rolle, welches Werkzeug eignet sich besser zum Lackieren oder Beschichten von Oberflächen? Hier die Vor- und Nachteile von Pinsel und Rolle!

Welcher Pinsel ist der richtige?

Pinsel und Malerausrüstung zum Renovieren (Foto: IMAGO, Bildnummer: 0167741386)
Bildnummer: 0167741386

Naturborsten 

Pinsel mit Naturborsten bieten den Vorteil einer natürlichen Oberflächenschuppung. Jede Faser läuft spitz zu und kann dadurch die Farbe gut halten und gibt diese auch gleichmäßig wieder auf die zu streichende Oberfläche ab.

Hinweis: Bei Lacken auf Lösungsmittelbasis, welche die Borsten nicht quellen lassen, haben sich Naturborsten daher bewährt. 
Bei wasserbasierten Lacken, können die Borsten aber aufquellen, was das Streichergebnis verschlechtern kann.

Borsten aus synthetischen Materialien

Pinsel mit Borsten aus synthetischen Materialien sind pflegeleichter und eine gute Alternative zu Naturborsten. Synthetische Pinsel können sowohl mit lösemittelhaltigen Farben, als auch mit solchen auf Wasserbasis genutzt werden. Sie quellen nicht auf und sind leicht zu reinigen.

Weitere Vorteile von Pinseln

Mit Pinseln kommt man besser in Ecken und Unebenheiten der Oberfläche. Hier sind besonders Rundpinsel im Vorteil.

Je größer die zu streichende Oberfläche ist, umso größer können Sie auch die Pinselbreite wählen.

Welche Farbrollen gibt es?

Streichen mit Malerrolle (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Thinkstock -

Rollen gibt es in verschiedenen Breiten und Materialien.

Die klassische langflorige Schaf-Fell-Rolle (auch mit synthetischen Fasern) eignet sich am besten zum Wände streichen.

Verschiedene Schaumstoffrollen (Foto: IMAGO, Bildnummer: 0102106716)
Bildnummer: 0102106716

Kleinere Rollen, entweder mit Schaumstoff oder kurzhaarigem Vlies, eignen sich sehr gut für Lackierungen.

Weitere Vorteile von Rollen

Grade bei größeren, sehr ebenen, glatten Flächen bekommt man mit Rollen ein hervorragendes Oberflächenbild, ohne Pinselstriche und Ansätze.

Je nach Art, Viskosität und Trocknungszeit des Lackes kann eine Rolle beim Anstrich eine feine Struktur geben.

Noch mehr Tipps zum Renovieren

Richtig tapezieren Wandvorbereitungen für einen neuen Look

Wer seinen Wänden ein neues Aussehen verpassen möchte, der sollte erst einmal alle Tapeten abziehen. Hier ein paar hilfreiche Tipps, damit dabei nichts schief geht!

Selber machen Wände streichen - so geht’s

Manchmal muss ein neuer Anstrich einfach sein - nicht nur beim Ein- oder Auszug. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Wände problemlos selbst (wieder) schön kriegen

ARD-Buffet Das Erste

STAND
AUTOR/IN
Stephan Gramsch