Pilze sammeln (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)

Heimische Wildpilze erkennen

Die besten Tipps für Pilz-Sammel-Anfänger!

STAND

Wir starten mit Ihnen in die Pilzsaison!

Diese heimischen Pilze sind auch für Anfänger*innen leicht zu erkennen

Semmelstoppelpilze sind gelb-orange gefärbt und haben Stacheln am Stiel.

Semmelstoppelpilz (Foto: Katharina Krieglsteiner)
Semmelstoppelpilz Katharina Krieglsteiner

Der Reizker trägt eine orange-rote Milch in sich, woran er sehr gut zu erkennen ist.

Reizker (Foto: Katharina Krieglsteiner)
Reizker Katharina Krieglsteiner

Pilze sammeln: Das ist erlaubt

Heimische Wildpilze dürfen zum Eigenverzehr in geringen Mengen (ca. 1 kg pro Person und Mahlzeit) gesammelt werden.

Tipp: Informieren Sie sich!

Pilzanfänger*innen sollten an geführten Pilzwanderungen mit Expert*innen teilnehmen oder/und Pilzberatungsstellen aufsuchen.

Gefährliche Doppelgänger

Der Steinpilz ist mit dem Gallenröhrling zu verwechseln:

Steinpilz und Gallenröhrling (Foto: Katharina Krieglsteiner)
Steinpilz und giftiger Gallenröhrling Katharina Krieglsteiner

Der Pfifferling kann mit dem Ölbaumpilz verwechselt werden:

Pfifferling und Ölbaumpilz (Foto: Katharina Krieglsteiner und Imago)
Pfifferling und giftiger Ölbaumpilz Katharina Krieglsteiner und Imago

Fraßspuren von Tieren an Pilzen sind leider kein Hinweis darauf, dass diese Pilze für Menschen genießbar sind. Verlassen Sie sich nicht auf Pilz-Apps, sondern suchen Sie im Zweifelsfall eine Pilzberatungsstelle auf.

Bei Beschwerden nach dem Verzehr von Wildpilzen

Vergiftungserscheinungen können einzeln oder zusammen auftreten. Dazu zählen unter anderem Brechdurchfälle, Leibschmerzen, Fieber, Herzschwäche, Schwellung der Leber, Harnbluten.

Grundregeln bei Vergiftungen sind:

  • Schnell den Notarzt anrufen
  • Erbrochenes aufbewahren und zum Arzt mitnehmen
  • Putzreste nicht wegwerfen

Weitere Informationen erhalten Sie bei den Giftnotrufzentralen:

Giftnotruf Baden-Württemberg
07 61 - 19 240
E-Mail: giftinfo@uniklinik-freiburg.de
giftberatung.de

Giftnotruf Rheinland-Pfalz
0 61 31 - 19 240
E-Mail: mail@giftinfo.uni-mainz.de
giftinfo.uni-mainz.de

Giftnotruf Saarland
0 68 41 - 19 240
E-Mail: giftberatung@uniklinikum-saarland.de
uniklinik-saarland.de

STAND
AUTOR/IN
SWR Fernsehen