Creme in der Dose (Foto: Colourbox, Colourbox -)

Natürliche Pflege

Naturkosmetik - das sollten Sie vor dem Kauf wissen!

STAND
AUTOR/IN

Naturkosmetik wird immer beliebter. In den Regalen finden sich immer häufiger Kosmetikprodukte mit Abbildungen von Pflanzen oder Früchten. Doch wie "naturnah" sind diese Produkte wirklich?

Allgemein gilt: Sowohl Bio- als auch Naturkosmetik sind keine geschützten Begriffe. Wer auf natürliche Inhaltsstoffe setzt, sollte nicht auf die Verpackung schauen, sondern sich an Naturkosmetiksiegeln orientieren.

Ein vermeintlich grüner Anstrich auf der Verpackung, gekennzeichnet durch eine Pflanze oder Früchte auf der Verpackung sagen noch lange nichts darüber aus, ob es sich auch tatsächlich um ein Produkt mit pflanzlichen Inhaltsstoffen handelt. Also Augen auf beim Kauf und darauf achten, dass keine chemisch-synthetischen Stoffe wie Paraffin oder Silikonöl vorhanden sind.

Aloe Vera Gel (Foto: imago images, Bildnummer: 0135016699)
Gel aus Aloe Vera Bildnummer: 0135016699

Was bedeutet zertifizierte Naturkosmetik?

Hersteller zertifizierter Naturkosmetik unterliegen strengeren Regeln und Standards als die gesetzlichen Anforderungen an Kosmetik.

Für die gängigen Naturkosmetik-Siegel gelten folgende Standards:

  • Erdölbasierte Inhaltsstoffe, z.B. Paraffine, Silikone oder synthetische Konservierungsstoffe, z.B. Parabene, sind verboten
  • Problematische Stoffe, wie unter anderem mineralölbasiertes Mikroplastik sind ebenfalls verboten
  • Inhaltsstoffe haben natürlichen Ursprung oder sind mindestens naturidentisch
  • Strengere Verbote für Tierversuche als gesetzlich vorgeschrieben
  • Ein Teil der Inhaltsstoffe sollte aus biologischem Anbau stammen; dies ist von Siegel zu Siegel unterschiedlich

Daran erkennen Sie zertifizierte Naturkosmetik:

Die gängigsten Naturkosmetiksiegel in Deutschland sind:

Die Naturkosmetiksiegel BDIH Cosmos und Natrue (Foto: BDIH/Natrue/SWR -)
Die Naturkosmetiksiegel BDIH Cosmos und Natrue BDIH/Natrue/SWR -

Weitere Informationen zu den Siegeln finden Sie hier:

Reinigungsmaske selbst herstellen

  • 2 TL Heilerde
  • 2 TL Rosenwasser
  • ein paar Tropfen Rosenöl

Alle Zutaten miteinander verrühren. Maske sorgfältig auf das Gesicht auftragen. Dabei Augen und Mund aussparen.

Alternative: Wer zu empfindlicher Haut neigt, kann Rosenwasser und Rosenöl durch 2 TL Kamillenblüten und etwas Wasser ersetzen.

STAND
AUTOR/IN