STAND

Sie lieben Gemüse aus dem eigenen Garten oder dem Balkon? Dann starten Sie jetzt mit uns das Frühlingserwachen mit Salat und Steckzwiebeln. Was jetzt alles zu tun ist, erfahren Sie jetzt von Gärtnermeister Peter Berg aus dem Markgräfler Land.

Jetzt kommen die vorgezogenen Gemüsesetzlinge in das Frühbeet oder je nach Region und Witterung in den Freilandgarten. Salatkulturen wachsen auch wunderbar im

Frühbeet gut lüften (Foto: Colourbox, Colourbox -)
Colourbox -

Balkonkasten. Als Flachwurzler sind sie auch in Gefäßen mit geringem Wurzelraum zufrieden, im Gegensatz zu Wurzelgemüse. Je nach Witterung können Sie nach 35 bis 60 Tagen ernten; bei Pflücksalat früher, da können Sie einzelne Blätter nach Bedarf ernten. Im Gartencenter und auf dem Wochenmarkt bieten Gemüsegärtner die für die Jahreszeit geeigneten Salatpflanzen an. Aufgrund der Aussaat im Gewächshaus haben diese Setzlinge einen Wachstumsvorsprung von sechs bis acht Wochen gegenüber Gemüse, das Sie jetzt erst aussäen.

Pflücksalat wird eingepflanzt (Foto: Colourbox, Foto: Colourbox.de -)
Pflücksalat Foto: Colourbox.de -

Beim Pflanzen ist das Ziehen einer Reihe Voraussetzung für eine gerade Pflanzlinie. So können Sie die Jungpflanzen mit gleichmäßigem Abstand in die Erde bringen. Bei Salatsetzlingen etwa 30 cm Abstand und Reihenabstand 20 bis 30 cm (je nach Hackgerät und Platzbedarf). Dabei etwa zur halben Höhe in die Erde einbringen. Das „Herz“ des Salates wächst so über der Erde und trocknet schneller ab. So können Sie Fäulnisbefall vorbeugen.

In raueren Lagen ist eine Abdeckung aus Vlies oder Folie zum Schutz gegen nächtliche Spätfröste vorteilhaft. Mit einer dunklen Abdeckung zwischen den Pflanzen können Sie die Bodenerwärmung fördern und somit die Bodenorganismen aktivieren. Wodurch wiederum die Wurzeln der Jungpflanzen schneller die Nährstoffe bekommen, die sie brauchen.

Probieren Sie auch den eigenen Anbau von Steckzwiebeln. Der Lebenszyklus einer Zwiebel hat sich im extremen Klima der asiatischen Steppe entwickelt. Nur im feuchten Frühjahr können die kleinen Zwiebelchen ihre röhrenförmigen Blätter entfalten. Sie benötigen viel Licht und Wärme, um dann bei einsetzender Trockenheit die typische Zwiebel zu bilden. Ist der mitteleuropäische Sommer verregnet, so kann auch der beste Gärtner nur eine mangelhafte Ernte einfahren.

Bodenlockerung mit Sauzahn (Foto: Imago, Imago -)
Imago Imago -

Für weitere Gemüsekulturen Beete vorbereiten: Im Frühjahr die Erde erst nach leichtem Abtrocknen bearbeiten. Ist es noch zu feucht, sind Schuhe und Werkzeug verschmiert und die zähe Masse lässt sich nur mit Mühe entfernen. Für humusreiche und leichte Böden ohne Verdichtungen genügt das Lockern mit einer Grabgabel oder einem Sauzahn. So wird das Bodenleben geschont und belüftet.

Buchtipps der Redaktion:

Gemüsegärtnern super einfach

Gemüsegärtnern super einfach  mehr...

Das verborgene Universum zu unseren Füßen

Das verborgene Universum zu unseren Füßen  mehr...

Gemüsegärtnern für Neugierige

Gemüsegärtnern für Neugierige  mehr...

Ernten bis zum Abheben

Ernten bis zum Abheben  mehr...

STAND
AUTOR/IN