Hepatitis - gefährlich Leberentzündung (Foto: imago images, IMAGO / Science Photo Library)

Neues Vorsorgescreening ab 35

So schützen Sie sich vor einer Hepatitis

STAND

Eine chronische Leberentzündung ist eine gefährliche Erkrankung. Beschwerden treten erst so spät auf, dass die Leber oft irreparabel geschädigt ist. Aber Sie können sich schützen!

Die Ursachen für eine Leberentzündung sind vielfältig. Alkohol und ungesunde Ernährung können zu einer Entzündung der Leber führen genauso wie bestimmte Medikamente und Viren. Bei manchen Menschen wendet sich auch das eigene Immunsystem gegen die Leber. In diesem Fall handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung.

Welche Viren lösen eine Leberentzündung aus?

Zu den häufigsten Ursachen für eine Leberentzündung zählen Infektionen mit den Hepatitisviren A, B, C, D oder E. Grob lassen sie sich unterteilen in die Formen, die durch Lebensmittel übertragen werden (A und E) und die, die über Blut oder Geschlechtsverkehr übertragen werden (B, C und D).

Während die erste Gruppe in aller Regel eine akute Entzündung auslöst und wieder ausheilt, können die anderen Formen chronisch verlaufen und die Leber dauerhaft belasten. Unerkannt können chronische Leberentzündungen Leberzirrhose, Leberkrebs und Leberversagen verursachen.

Gegen das Hepatitis C-Virus gibt es bislang keine wirksame Impfung. Aber es gibt wirksame Medikamente. Die sind allerdings recht teuer und kommen daher in vielen Ländern selten zum Einsatz. (Foto: imago images, imago images/Kateryna_Kon)
Gegen das Hepatitis C-Virus gibt es bislang keine wirksame Impfung. Aber es gibt wirksame Medikamente. Die sind allerdings recht teuer und kommen daher in vielen Ländern selten zum Einsatz. imago images/Kateryna_Kon

So schützen Sie sich gegen Hepatitis C

Die häufigste Form der Leberentzündung ist die Hepatitis C. Übertragen wird sie durch Blut oder ungeschützten Geschlechtsverkehr. Viele Menschen, die nach einer Blutuntersuchung von einer Infektion mit Hepatitis C erfahren, wissen nicht, wie sie sich infiziert haben und merken nichts davon. Dadurch können sie leicht dazu beitragen, die Krankheit weiterzuverbreiten. Und genau das soll sich jetzt ändern.

Regelmäßiger Test auf Hepatitis C ab 35 Jahren

Seit einigen Monaten ist ein Test auf Hepatitis C in die Vorsorgeuntersuchungen für alle Menschen ab 35 Jahren aufgenommen. So kann die Krankheit frühzeitig diagnostiziert, behandelt und in aller Regel auch geheilt werden.

Das Einzige, was Sie tun müssen: Die Untersuchung beim Hausarzt wahrnehmen - und damit dafür sorgen, dass Ihre Leber gesund bleibt. Außerdem tragen Sie damit dazu bei, das Ziel der Weltgesundheitsorganisation WHO zu erreichen: Hepatitis C bis 2030 auszumerzen!

So schützen Sie sich gegen Hepatitis A und E

Hepatitis A und E werden durch Lebensmittel übertragen, die das Virus enthalten und nicht ausreichend erhitzt wurden. Gegen Hepatitis A gibt es eine Impfung. Ob Sie sich impfen lassen sollten, besprechen Sie am besten mit Ihrem Hausarzt. Mit Hepatitis A infizieren sich viele Menschen in Ländern, in denen die Hygiene im Umgang mit Wasser und Lebensmittels nicht so hoch ist wie bei uns. Deshalb sollten Sie dort nur gekochte oder geschälte Lebensmittel zu sich nehmen und das Wasser entweder in Flaschen kaufen oder abkochen.

Leberentzündungen können zwar auch durch Alkoholmissbrauch, Umweltgifte und Autoimmunerkrankungen verursacht werden. Eine wichtige Rolle spielen aber auch Hepatitis-Viren. (Foto: imago images, imago images/Science Photo Library)
Leberentzündungen können zwar auch durch Alkoholmissbrauch, Umweltgifte und Autoimmunerkrankungen verursacht werden. Eine wichtige Rolle spielen aber auch Hepatitis-Viren. imago images/Science Photo Library

Das Hepatitis E-Virus, das seit einiger Zeit in Deutschland auf dem Vormarsch ist, findet sich vor allem in Schweinefleisch vom Haus- und vom Wildschwein und in Muscheln. Achten Sie deshalb darauf, diese Lebensmittel durchzugaren.

So schützen Sie sich gegen Hepatitis B und D

Hepatitis B und D sind in Westeuropa sehr seltene Erkrankungen. Die Viren werden durch Geschlechtsverkehr und Blut übertragen. Da das Hepatitis D Virus nur in Kombination mit Hepatitis B auftreten kann, gilt es, sich vor Hepatitis B zu schützen - und das funktioniert am besten mit einer Impfung. Auch hier sollten Sie mit Ihrem Hausarzt besprechen, ob Sie sich impfen lassen sollten.

In jedem Fall ist es sinnvoll, sich mit Infizierten keine Utensilien zu teilen, über die Blut übertragen werden kann. Da kleinste Mengen Blut ausreichend sein können, zählen dazu – neben Drogenbesteck und Tätowierinstrumenten - auch Zahnbürsten und Rasierapparate.

Medikament gegen Hepatitis C (Foto: SWR, DPA - Angelika Warmuth)
Medikamente sollen bei Hepatitis C helfen DPA - Angelika Warmuth

Fazit

Gegen die durch Viren ausgelöste Hepatitis können Sie sich gut schützen. Gegen Hepatitis A und B gibt es eine Impfung. Auf Hepatitis C wird jeder Erwachsene ab 35 Jahren künftig regelmäßig bei der hausärztlichen Vorsorgeuntersuchung getestet und, falls eine Infektion vorliegt, mit sehr wirksamen Medikamenten behandelt. Gegen Hepatitis E schützen Sie sich am besten, indem Sie jede Art von Schweinefleisch, aber auch Muscheln gut durchgaren.

Medizin Nobelpreis 2020 geht an drei Forscher Durchbruch im Kampf gegen Hepatitis C

Der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 2020 geht an die Forscher Harvey J. Alter, Michael Houghton und Charles M. Rice "für die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus".  mehr...

Hepatitis C Viren Leberkrank durch Mettbrötchen?

Jede fünfte Wurst ist mit Erbmaterial von Hepatitis-E-Viren belastet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).  mehr...

STAND
AUTOR/IN