STAND

In diesen besonderen Zeiten zu Hause können wir uns intensiver mit dem Grillen beschäftigen. Hier eine Übersicht von Grill-Zubehör, das auch den Putzaufwand reduziert.

Grillschalen aus Aluminium gehören für viele Hobbygriller zur Standardausstattung. Studien haben aber gezeigt, dass eine nicht unerhebliche Menge an Aluminium in die Lebensmittel übergehen kann und somit für verschiedene Krankheiten verantwortlich ist. Nach Gebrauch wandern die Schlaen zudem meistens auf dem Müll.

Mit folgenden Alternativen kann man nachhaltiger und unbedenklicher grillen:

Grillschale aus Emaille oder Edelstahl: schützt das Grillgut vor dem direkten Kontakt mit dem Feuer und lässt sich problemlos in der Spülmaschine reinigen (ca. 35,-€)

Edelstahl-Grillkorb: besonders für kleine Teile wie Shrimps, Pilze oder Gemüsescheiben, die gerne durch den Rost in die Glut fallen. Hierzu gehört auch der Fischkorb, in den sich der Fisch einklemmen lässt (Edelstahl 15,-€/ Emaille 40-50,- €)

Grillkorb für Fisch (Foto: Colourbox)

Gusseiserne Grillpfanne: Das Gusseisen sorgt für eine gleichmäßige Wärmeübertragung und die Riffelung der Pfanne für den typischen Look auf dem Grillgut. Einige Grillplatten haben zwei Zonen, mit und ohne Riffel. Mann nennt sie auch Plancha (=Eisen, kommt aus der mediterranen Küche) (ca. 70,-€)

Grillstein: Diese hoch erhitzbaren Steine aus Schamotte sorgen für eine lange gleichmäßige Hitzeentfaltung und eignen sich besonders für die Herstellung von Pizza und Brot (ca. 90,-€).

Grillbretter oder Grillpapier aus Zeder, Erle oder Buchenholz: Damit kann man dem Grillgut einen besonderen Geschmack verleihen. Bevor sie der Hitze ausgesetzt werden, müssen sie über Nacht gewässert werden. Je nach Geschmack geht das auch mit Whisky oder Bier. Der Dampf gart dann das Grillgut. Besonders für Fisch geeignet (ca. 18,- €).

Gemüseblätter: Diese natürliche Ummantelung liefert einen hervorragenden Schutz für empfindliches oder kleinteiliges Grillgut wie z.B. Fisch oder Käse. Es eignen sich besonders große und stabile Blätter vom Kohlrabi, Mangold oder Weinblätter. Bei nicht zu hoher Hitze und gut mit Öl eingestrichen auf den Grill legen. Nachhaltiger geht´s kaum.

Schmortopf oder Tajine: die perfekte Outdoorküche. Ein Topf aus entsprechend hitzebeständigem Material kann sogar direkt in die Glut oder auf den Rost gestellt werden. Eignet sich besonders für die Herstellung von Brot im Topf oder allen anderen leckeren Schmorgerichten. Wichtig hierbei ist die Temperaturbeständigkeit auch von Topf- und Deckelgriffen (ca. 100,- €).

Tajine (Foto: Colourbox)

Grillmatten: sind teflonbeschichtet und halten je nach Material Temperaturen bis zu 300 °C aus (Silikon bis 260°C – Glasfasergewebe bis 300 °C) Sie sind ebenfalls spülmaschinenfest und ersetzen eine Plancha (ab ca. 7,- €).

Die Preise sind generell so unterschiedlich wie das Material, und auch die Hersteller haben oft eigene Preise für ihr Zubehör. Grillzubehör aus Edelstahl ist unter Umständen günstig, hat aber die höchste thermische Trägheit und weist schnell Flecken auf. Gusseisen ist mit seiner hohen Leitfähigkeit deutlich besser, aber auch teurer.

Die angebotenen Kombinationen mit den Materialien Gusseisen, Edelstahl, Emaille, etc. sind sehr vielfältig. Wichtig bei der Auswahl sind Hitzebeständigkeit, Reinigung, Rostanfälligkeit, Verarbeitung und natürlich welche Lebensmittel verwendet werden. Gemüse oder Fleisch haben da durchaus unterschiedliche Ansprüche.

Hilfsmittel für die Reinigung

Eine geeignete Drahtbürste ist das A und O der Grillreinigung. Mit einer entsprechenden Bauart kommt sie in alle Winkel des Grills. Die unterschiedlichen Grillrostmaterialien benötigen unterschiedliche Borsten:

  • Edelstahlroste reinigt man am besten mit einer Edelstahlbürste. Verchromte Grillroste sind empfindlich und es dürfen keine Chrompartikel abgerieben werden. Hier eignet sich eine Bürste mit Messingborsten.
  • Ein Grillrost mit Emaille-Streben ist ebenfalls empfindlich. Auch hier empfiehlt sich eine Messingbürste.
  • Gusseiserne Roste sind unempfindlich und können mit einer Edelstahlbürste oder einer speziellen Bürste für gusseiserne Roste gereinigt werden. Da sie anfällig gegen Rost sind, unbedingt nach der Reinigung mit einem Küchenkrepp einölen.

Grundsätzlich gilt bei Bürsten, dass weiche Borsten sich zwar schneller abnützen, aber harte Bürsten Kratzer hinterlassen können, die dann zu Materialschäden und Rost führen können. Somit sind Messingbürsten zwar einem höheren Verschleiß unterlegen, aber sie schonen auf jeden Fall das Material und sind somit eigentlich für alle Grillroste einsetzbar.

Mit einem Schmutzradierer lässt sich im Grillinnenraum die Reinigungsflüssigkeit aus Soda und Wasser (1 Verschlusskappe auf ½ Liter warmen Wassers) gut auftragen ohne das alles verspritzt. Diese Schwämme sind durch das hohe Schmutzaufnahmevermögen allerdings nur ein-bis zweimal zu benutzen. Mit einem Mikrofasertuch kann gelöster Schmutz anschließend noch aufgenommen werden.

Grill mit einem Tuch reinigen (Foto: Colourbox)

Ablauf der Reinigung

  1. Grobe Grillgutreste vom Grillrost mit einem Küchenkrepp entfernen.
  2. Grill schließen und für 10-15 Minuten auf höchster Stufe aufheizen, bis 250-300°C erreicht sind. Wichtig: Die Rückstände müssen vollständig verbrannt sein, damit die Bürste nicht verklebt.
  3. Grillrost mindestens auf lauwarme Temperatur herunterkühlen lassen. Anschließend die Reste mit einer geeigneten Bürste entfernen.
  4. Damit Rost keine Chance hat, den Grillrost nach der Reinigung mit einem Öl leicht einfetten.

Mehr zum Thema

Lifehack Grillanzünder selbst herstellen

Zeit zum Angrillen! Mit diesen drei selbst gemachten Grillanzündern können Sie die Grillsaison eröffnen.  mehr...

Rezeptesammlung Leckeres vom Grill

Sie geht los - die Grillsaison. Egal, ob Fisch, Fleisch oder Burger, alles eignet sich hervorragend zum Grillen! Hier ein paar leckere Rezeptideen!  mehr...

Das passt einfach Salate als Grillbeilage

Was passt besser zu einem gegrillten Steak oder Fisch als ein knackiger Salat? Hier ein paar leckere Salatrezepte, die Sie auf jeden Fall einmal ausprobieren sollten!  mehr...

STAND
AUTOR/IN