STAND

Gerade jetzt, wenn auf Balkon oder im Garten noch kein Gemüse wächst, macht es Spaß, sich etwas Frisches auf der Fensterbank zu ziehen. Und wenn es dann noch so viele Nährstoffe hat, wie Sprossen und Keimlinge… Perfekt! Hier die wichtigsten Infos, eine Anleitung und ein leckeres Rezept!

5 Fakten zu Sprossen und Keimlingen:

  1. Die Auswahl an Keimsaaten ist enorm. Am geläufigsten sind neben Kresse die Keimlinge aus Alfalfa- und Mungbohnen. Aber auch viele andere Samen von Hülsenfrüchten (Sojabohnen, Kichererbsen, Linsen, Erbsen etc.), Gemüsepflanzen (Brokkoli, Kohlrabi, Lauch etc.) und Getreide (Weizen, Roggen, Hafer, Gerste) eignen sich zum Keimen.
  2. Keimsaaten können Sie im Bioladen oder online kaufen. Es gibt auch fertige Mischungen, in denen verschiedene Samen enthalten sind.
  3. Sprossen und Keimlinge enthalten viel mehr Nährstoffe als das Gemüse, das aus Ihnen entsteht. Die gekeimten Samen sind reich an Ballaststoffen Spurenelementen essentiellen Aminosäuren mehrfach ungesättigten Fettsäuren Enzymen Vitaminen (A, C, E, B)
  4. Wer Samen keimen lassen will, sollte Bio-Produkte kaufen oder spezielle Keimsaaten. Konventionelle Produkte für den Anbau von Gemüse enthalten oft Pestizide.
  5. Gekaufte Sprossen stehen immer wieder im Verdacht, Durchfall-Erreger wie EHEC zu verbreiten. Menschen mit geschwächtem Immunsystem sollten Sprossen – egal ob gekauft oder selbst gezogen, am besten erhitzen.

Anleitung, um Sprossen und Keimlinge selbst zu ziehen:

Das brauchen Sie:

  • Keimglas
  • Keimsaat

So gehen Sie vor:

  1. Waschen Sie die Samen.
  2. RWeichen Sie Samen nach Packungsangabe ein.
  3. Streuen Sie die Samen gleichmäßig in das saubere Keimglas. Verwenden Sie nicht zu viele Samen.
  4. Wässern Sie das Glas 2x täglich und lassen Sie das Wasser anschließend ablaufen.
  5. Je nach Samen können Sie nach 2 bis x Tagen ernten. Waschen Sie die Keimlinge bzw. Sprossen vor dem Verzehr.

Rezept: Gemüsefrikadellen mit gekeimten Belugalinsen

d

STAND
AUTOR/IN