Zwei Fahrradfahrer fahren im Dunkeln mit Licht und gut sichtbarer Kleidung (Foto: imago images, Bildnummer: 0069105909)

Sehen und gesehen werden

Die richtige Fahrradbeleuchtung

STAND
AUTOR/IN

Leider sind im Herbst und Winter viel zu viele Radfahrer mit schlechten Lichtanlagen oder gar keinem Licht unterwegs. Hier ein paar Tipps, wie Sie besser gesehen werden!

Viele Radler denken, dass die anderen Verkehrsteilnehmer einen schon irgendwie sehen, was zu extrem gefährlichen, ja tödlichen Unfällen führen kann.

Ein ordnungsgemäß nach StVZO zugelassenes Fahrrad muss folgendermaßen ausgestattet sein

Nahaufnahme eines Fahrradrücklichts. (Foto: Getty Images, Thinkstock -)
Thinkstock -

1. Scheinwerfer vorne mit K-Nummer und Wellenkennlinie
2. Rücklicht hinten mit K-Nummer und Wellenkennlinie
3. Reflektoren

  • Vorne = weiß
  • Hinten = rot mit Z-Kennzeichnung
  • An den Pedalen vorder- und rückseitig = 0range
  • An den Laufrädern = entweder orange in den Speichen eingeklemmt Laufrädern – 2 Stück pro Laufrad oder weiß an den Mänteln (Reflexstreifen) oder weiß in Form von sogenannten Speichensticks (dann allerdings ein Stick pro Speiche!)

Rechtliche Neuerungen

  1. Es sind getrennte Licht-Systeme für vorne und hinten erlaubt und auch mit unterschiedlicher Spannung. Zum Bsp. Dynamo vorne und Batterie hinten
  2. Es sind Batterieleuchten für alle Arten von Rädern unabhängig vom Gewicht erlaubt – allerdings auch nur mit K-Nummer und Wellenkennlinie, also zugelassen gemäß StVZO
  3. Es sind Rücklichter mit Bremslichtfunktion erlaubt
  4. Die Frontscheinwerfer dürfen eine Tagfahrlichtfunktion, Ablendlicht und Fernlichtfunktion haben
  5. Es gibt inzwischen schon Frontscheinwerfer mit 900 Lumen Lichtstrom, die eine Zulassung haben
  6. Eine Lichtausrüstung muss nicht mehr permanent am Rad vorhanden sein, aber nur solange es die Lichtverhältnisse zulassen. Sobald die Dämmerung einsetzt, oder schlechte Sicht durch Nebel oder Regen, muss ein Licht vorhanden und eingeschaltet sein.
  7. Es ist nur noch ein roter Reflektor hinten vorgeschrieben. Der darf im Rücklicht integriert sein, muss natürlich eine Z-Kennzeichnung haben.
  8. Zwei Scheinwerfer sowie ein zweites Rücklicht sind zugelassen

Unverändert gilt:

Blinkende Lichter am Fahrrad, sowohl weiß wie rot sind nicht erlaubt. Sie haben keine StVZO-Zulassung.

Am Körper des Radfahrers und am Helm dürfen aber Licht-Elemente angebracht sein, die blinken.

Alle Frontscheinwerfer oder Zusatzlampen am Helm müssen so eingestellt sein, dass der Gegenverkehr nicht geblendet wird.

Noch mehr Tipps zum sicheren Fahrradfahren!

Licht, Bremsen, Kette So machen Sie Ihr Fahrrad fit für den Winter

Die kalte Jahreszeit naht und das bedeutet auch für den lieb gewonnenen Drahtesel eine Höchstbelastung. Mit diesen Tipps bringen Sie Ihr Fahrrad gut durch die kalte Jahreszeit.  mehr...

Die besten Tipps für das Überwintern So bringst du E-Bike und Pedelec sicher durch den Winter

Wohin mit dem Rad und dem Akku ist jetzt die Fahrrad-Frage, denn draußen ist es glitschig und kalt. Wer nicht aufpasst, ruiniert in nur einer eisigen Nacht den Akku, denn der muss richtig gelagert werden, das Fahrrad ebenso.  mehr...

STAND
AUTOR/IN