STAND

Jetzt ist die beste Zeit, um sich einen kleinen Vorrat an Heilkräutern für den Winter anzulegen. Wir erklären Ihnen, wofür Sie Weißdorn und Schafgarbe einsetzen können und wie Sie diese Heilpflanzen haltbar machen.

Weißdorn ist märchenhaft und hilft bei Herzbeschwerden

Der Weißdorn hat eine märchenhafte Vergangenheit. Es wird angenommen, dass Dornröschens Dornenhecke aus Weißdorn bestand und die Spindel, an der sie sich gestochen hat und die sie in einen Zauberschlaf versetzte, aus dem harten Holz des Weißdorns gedrechselt war.

Weißdornbeeren (Foto: Astrid Fiebich -)
Weißdornbeeren Astrid Fiebich -

Anfang September ist Erntezeit für die Früchte des Weißdorns. Die Blätter und Blüten wachsen von Mai bis Juni.

Was der Weißdorn alles kann

Der Weißdorn war 2019 auch Arzneipflanze des Jahres – und das zu Recht. Denn Weißdorn ist super fürs Herz! Er schützt vor Herzrhythmusstörungen und hält die Gefäße elastisch. Die Herzkranzgefäße werden dadurch besser durchblutet.

Die Blätter und Blüten helfen bei zeitweilig auftretenden Herzbeschwerden wie Herzklopfen.

Weißdornfrüchte schmecken nicht nur Vögeln

Auch Insekten und Singvögel mögen den Weißdorn. Man kann aus den Früchten aber auch einen Likör machen oder die Früchte trocknen oder als falsche Kapern einlegen.

Rezept für „Herzlikör“ aus Weißdornbeeren

Zutaten:

• 200 g Weißdornbeeren
• 100 g Kandiszucker
• 700 ml Wodka

Zubereitung:
• Alles zusammen in ein Gefäß füllen. 6 Wochen ziehen lassen, regelmäßig schütteln und abgießen. Dann nochmal 3 weitere Monate ruhen lassen.

Täglich 1-2 Likör-Gläschen trinken.

Die Schafgarbe hat ihren Namen vom Schaf

Man hat beobachtet, dass kranke Schafe das Kraut vermehrt fressen, wodurch der Name entstanden sein soll. „Garbe“ selber bedeutet „die Heilende“.

Die Schafgarbe ist ein „Allheilmittel“

Wegen ihres sehr breiten Wirkungsspektrums nennt man die Schafgarbe auch “Heil aller Schäden”. Die Schafgarbe wirkt unter anderem krampflösend und wundheilend.

Schafgarbe (Foto: Astrid Fiebich -)
Schafgarbe Astrid Fiebich -

Sie wirkt verdauungsfördernd und bei Blähungen. Sie stärkt die Leber und soll sogar bei Krampfadern helfen. Auch Blasenentzündungen lassen sich mit der Schafgarbe kurieren, indem ab den ersten Anzeichen ein Liter heißer Tee, über den Tag verteilt, getrunken wird. Man kann das Ganze noch durch ein Sitzbad verstärken, indem man dem Badewasser zwei bis drei Liter starker Schafgarbentee beigefügt wird. Auch bei Rückenbeschwerden wirkt so ein Bad krampflösend. Die Schafgarbe soll auch bei Erkältungskrankheiten helfen, bei Nierenerkrankungen, Fieber usw.

Wie Sie Schafgarbe trocknen können

Wer die Schafgarbe trocknen will, erntet sie am besten in der Mittagshitze, denn im Hochsommer sind die ätherischen Öle in den Blüten und Blättern am besten konzentriert. Die Pflanze eine Handbreit über dem Boden abschneiden, damit die Schafgarbe wieder nachwachsen kann. Aus den an einem trockenen Tag geschnittenen Schafgarben bindet man kleine Kräutersträußchen und hängt diese kopfüber an einem gut belüfteten, aber überdachten Platz auf.

Wenn´s schneller gehen soll auch mal den Strauß öffnen und die inneren Blätter nach außen hängen, damit alles gleichmäßig trocknen kann und kein Schimmel ansetzt.

Pflanzen nicht in die pralle Sonne hängen

Man sollte die Pflanze zum Trocknen nicht in die pralle Sonne hängen oder in einen zu heißen Ofen legen, weil sich so die die ätherischen Öle verflüchtigen.
Die Schafgarbe ist trocken, wenn man sie zwischen den Händen zerbröseln kann. Die Triebe sollte man dann in einem trockenen Gefäß luftdicht aufbewahren.

STAND
AUTOR/IN